Dienstag, 10. Juli 2012

Titanix

kath.net berichtet über die Tielseite der aktuellen TITANIC-Ausgabe, welche so aussieht:
    Sie zeigt unter dem Titel «Halleluja im Vatikan - Die undichte Stelle ist gefunden!» ein Foto des grüßenden Papstes Benedikt XVI. mit einem mittels Bildmanipulation eingefügten Urinfleck auf der Soutane.
Das Vatikanische Staatssekretariat hat fix eine Anwaltskanzlei mit der Durchsetzung einer Unterlassungsverpflichtung beauftragt. Und das Landgericht Hamburg hat am Dienstag eine einstweilige Verfügung gegen das Satiremagazins erlassen.

Uhhh-huuhh!

Böser Vatikan!

Zensur!

Dabei war alles doch nur ein Riesen-Mißverständnis, wie TITANIC-Chefredaktuer Leo Fischer erklärt:
    ... der Titel zeige einen Papst, der nach Aufklärung der Spitzelaffäre «Vatileaks» feiert und im Überschwang «ein Glas Limonade» über seine Soutane verschüttet habe.
Von "Geschmacklos aber dafür saudumm" zu "Feige aber dafür peinlich" mit nur einem Satz...

Respekt, Herr Fischer!


P.S.: Der Papsttreue hat sich mit dem Thema bereits vor einer Woche auseinadergesetzt und bekam prompt Besuch von absolut hirnlosen Trolls, welche offenbar von diversen TITANIC-facebook-Seiten den Marschbefehl erhielten und Kommentare der Preiseklasse "Nur, weil's an meiner Sohle klebt und nach Kot riecht, heißt das noch lange nicht, daß ich es nicht in Deine Combox werfen kann" zurückließen.

Der Papsttreue drehte den Spieß einfach um und veröffentlichte all den Schund, so, wie er reinkam, so daß diese bewundernswerten Monumente der Ignoranz und des Hasses nun für lange, lange Zeit und zur Schande ihrer Absender abrufbar sind. Danke für den Streß, Papsttreuer!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Meine Großmutter seligen Angedenkens hätte gesagt:

"Schlicht geschmacklos, aber doch ordinär."

Solche "Titanen" haben es verdient, wenn sie absaufen ... aber muß ein unschuldiger Ozean sich das einfach so bieten lassen?

Zwetschgenkrampus

Papsttreuer hat gesagt…

Auf der einen Seite freut mich die Entscheidung des Gerichts, mich freut auch, dass sich der Vatikan, quasi der Papst selbst, zur Wehr gesetzt hat - ein Wermutstropfen ist aber, dass es an dieser wie an anderen Stellen an jeder Einsicht fehlt, die auch einem Nichtkatholiken oder Nichtglaubenden eingängig sein sollte: das eben nicht alles geht, was möglicherweise rechtlich erlaubt sein könnte. Da wird uns in Zukunft sicher noch einiges blühen!

mosereien hat gesagt…

Viel schlimmer finde ich die Reaktion Thomas Goppel (CSU): http://mosereien.wordpress.com/2012/07/11/papst-benedikt-xvi-gegen-titanic/

Alipius hat gesagt…

@ mosereien: Da sie ja offenbar ein Logik-Fan sind: "So geht man mit Menschen nicht um, mit dem Papst schon gar nicht" = Von den Menschen, mit denen man so nicht umgeht (alle) ist der Papst einer der Menschen, mit denen man schon gar nicht so umgeht.

Das ist nicht unlogisch, sondern eine schlichte Verdoppelung. Mitnichten wird der Papst hier also als Übermensch betrachtet, sondern schlicht als Mensch.

Und der moralinsauere Kategorienwechsel mit dadaistischen Schuldzuweisungen ("Herr Papst, sicher ist das Titelbild ärgerlich und gemein und schundhaft. Aber wenn wir gegen alle Gemeinheiten gegen Sie gerichtlich vorgehen, dann haben Sie überhaupt keine Zeit mehr, sich um wichtige Angelegenheiten zu kümmen. Wie z.B. Kindesmißbrauch durch Priester, Holocaustleugnung durch Bischöfe, Korruption bei der Vatikan-Bank, Diskriminierung von Frauen in der Kirche, die taliban-ähnliche Sexualmoral, die Verbreitung von AIDS wegen des Kondomverbots u.s.w.") sollte sich für jemanden, der das Wort "Logik" in den Mund nimmt, eigentlich ebenfalls verbieten.

Denn was hat ein Engagement des Papstes im Bereich echter kirchlicher Probleme und vermeintlicher kirchlicher Skandale (Taliban-ähniche Sexualmoral? Weil in katholischen Ländern Frauen, die in nicht-familiärer männlicher Begleitung aus dem Haus kommen, gesteinigt oder ausgepeitscht und Homosexuelle gehängt werden? Verbreitung von AIDS wegen des Kondomverbots? Weil AIDS durch die Abwesenheit eines Gummihäutchens verbreitet wird und nicht durch Geschlechtsverkehr? Sehr logisch...) mit dem widerwärtigen TITANIC-Cover zu tun?

Sie dürfen ja gerne mosern, Sie müssen den Papst nicht mögen, und Sie können gerne die TITANIC total witzig finden, aber gehen sie mit "logisch" vorsichtig um...

Alipius hat gesagt…

P.S.: Goppel hat keineswegs gesagt, "Er wolle dem Chefredakteur 'die Lizenz zum Schreiben entziehen'.", wie in Ihrem Beitrag behauptet. Im von Ihnen verlinkten WELT-Artikel heißt es: "Jemandem, der so handle, würde er persönlich 'die Lizenz zum Schreiben entziehen'."

Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.