Dienstag, 10. Juli 2012

"Eure Kinder werden so wie wir! Eure Kinder..."

"... werden alle zu rüden, brüllenden, schlecht gekleideten, hüftgesteuerten Hormon-Zombies, denen entweder der Begriff "Freiheit" oder der Begriff "Andersdenkende" gar nichts sagt!"


Man kann es drehen, wie man will: Solche Beiträge der GLBT-Community zum Thema "Toleranz und warum Du sie nicht verdienst!" sind einfach nur matt.

Niemand sagt, daß Homosexuelle entzückte Freudenschreie ausstoßen sollen, wenn eine Gruppe von 60-70 Christen sich im Rahmen einer Demonstration gegen die gleichgeschlechtliche Ehe oder die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare ausspricht.

Aber wenn ich feststelle, wie viele Fortschritte auf dem Gebiet der Rechte für Homosexuelle bereits gemacht wurden; wenn ich sehe, wie sehr sich Medien und Politik verbiegen, um beim Thema GLBT ja nirgendwo einem Fettnapf auch nur nahe zu kommen; wenn ich mir überlege, wie wohl die Reaktion der Medien und der Öffentlichkeit aussähe, verkündete ein Politiker freudenstrahlend "Ich bin katholisch! Und das ist gut so!"; wenn ich bedenke, daß der Staat und jedes Individuum sich tatsächlich aus den Schlafzimmern homosexueller Paare heraushalten können, da diese ihre Schlafzimmer ja ohnehin einmal pro Jahr in diversen Aufmärschen an diversen Orten - ungebeten - an die Öffentlichkeit tragen, dann will ich nicht unbedingt mit dem Wort "Dankbarkeit" operieren, weil die Homosexuellen sicherlich der Meinung sind, daß sie für das, was ihnen natürlich zusteht, keinen Dank zu zeigen haben, aber dann frage ich mich insgeheim schon, was da für ein Selbstverständnis, für eine Sicherheit und für eine Identität hinterstehen, wenn man angesichts von 5 Dutzend demonstrierender Christen sich vor laufenden Kameras diese Blößen geben muß und offebar auch will.

Lach-Flashs wie den, der mich bei diesem regenbogenfarbenen Gezappel und Gejammer ergriffen hat, kenne ich sonst eigentlich nur aus Situationen, in denen ich mir Plakate von "God Hates Fags"-Fundi-Christen anschaue.

Und ich denke nicht, daß Lächerlichkeit das ist, worauf man in der GLBT-Community scharf ist.

Also: Geht's nicht auch eine Nummer kleiner, Leute?

Kommentare:

Cassandra hat gesagt…

Habe ich das grade richtig verstanden?

Demo
Gegendemo (60 bis 70 Leute)
Gegengegendemo

Das löst bei mir auch Lach-Flashs aus.


Niemand muss sich vor Begeisterung überschlagen wenn xy für irgendwas demonstriert.
Aber bis zur Gegengegendemo muss man es dann ja nicht treiben.

Chris Mirabilis hat gesagt…

Ich hab keinen Bock, zum Marsch für das Leben zu gehen. Weil genau dieses Gesocks auch da sein wird, als Gegendemo.

Ich geh natürlich hin. Aber Spaß macht das nicht :/