Freitag, 27. Juli 2012

Der Papst...

... ist wieder auf dem TITANIC-Titelblatt.

Selbst schuld? Hätte man mal besser nicht empfindlich reagiert, dann wäre alles im Sand verlaufen? Mag sein.

Andererseits finde ich aber, daß grade durch die August-Ausgabe der TITANIC mit einem weiteren Papst-Titel, die Vatikan-Klage plötzlich ein gewisser Erfolg ist.

Zumindest für mich drängt sich nämlich folgendes Bild auf: Ein verzogener fünfjähriger Junge stampft mit den Füßen auf und mault: "Menno! Ich WILL aber Papst-Bilder mit eindeutig zweideutigem Inhalt auf der Titelseite veröffentlichen! Ich WILL Recht haben, und man kann mir nicht vorwerfen, daß ich auf dem Weg zum Rechthaben Leute beleidige oder verletze. Was? Weil Satire alles darf? Blödsinn! Weil ich fünf Jahre alt bin! Ich weiß doch gar nicht, was ich tu!" Das Aufdecken dieser Einengung und Fixierung haben wir nicht zuletzt der Klage zu verdanken.

Weitergehend (das wird die Zukunft dann zeigen) könnten wir der Klage noch eine zweite Einsicht zu verdanken haben: Wenn in den Wochen und Monaten nach den Papst-Teitelbildern wieder niemand von der TITANIC spricht, dann hat sie sich nicht als Satire- sondern endgültig als Schlagzeilen- und Skandal-Magazin positioniert, und dann können gewiefte Leute schon mal eine Formel entwickeln, anhand derer sich berechnen läßt, wann die sinkenden Verkaufszahlen und das ausbleibende Interesse die Macher nötigen, wieder einmal den Papst oder einen Bischof oder auch gleich Christus auf's Titelblatt zu nehmen.

Kommentare:

ultramontanus hat gesagt…

»Ein verzogener fünfjähriger Junge stampft mit den Füßen auf und mault«

Ja, natürlich. Daran habe auch ich gedacht. Aber dieser Gedankengang läuft nur bei den »Papsttreuen« ab. Die Akatholischen bestärkt es in ihrer Ablehnung von »Kirche, Papst und Mittelalter«.

damasus hat gesagt…

Einverstanden-mit zwei kleinen Einwänden.
1. Beim neuen Papsttitel: wo ist da die Satire( und wo war sie auf dem ersten) ?
2. Tut man mit dem Vergleich den meisten 5-Jährigen bitter Unrecht. Aber man könnte den Spieß vielleicht umdrehen?
Ebenso- das haben wir im beiboot inzwischen eingesehen- beleidigt man die Bahnhofstoiletten, wenn man den bei dem Havaristen Titanic gepflegten "Humor" als Bahnhofsklohumor definiert.

Alipius hat gesagt…

@ ultramontan: Das hast Du natürlich und leider Recht.

@ damasus: Ja, "Satire" ist da nicht so leicht auszumachen...