Montag, 2. Juli 2012

"Bildung Sünde,..."

"... Kultur doof, wir toll!"

Islamisten zerstören in Timbuktu Mausoleen islamischer Heiliger, um es der UNESCO mal so richtig zu zeigen:
    Wegen des bewaffneten Konflikts in Mali hatte das Unesco-Welterbekomitee die Wüstenstadt Timbuktu erst am Donnerstag auf die Liste des gefährdeten Welterbes gesetzt. Die Islamisten reagierten mit ihrem Zerstörungszug nach eigenen Angaben auf die Entscheidung des Welterbekomitees vom Donnerstag. Ihr Sprecher Sanda Ould Boumana kündigte an, Ansar Dine wolle noch am Samstag "ohne Ausnahme jedes Mausoleum in der Stadt zerstören". Dies sei ein Auftrag "im Namen Gottes". "Wir sind alle Muslime. Was ist die Unesco?", sagte Boumana.
"Was ist die UNESCO?"...

Okay, okay... Wer die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur nicht kennt, der muß wohl mit Schnellfeuergewehren und Spitzhacken auf das losgehen, was er nicht versteht... Bonuspunkte, wenn's sich als Protest gegen einen unreinen, weil zu westlichen Kulturbegriff verkaufen läßt... Wenn's nicht so blutig, traurig und gefährlich wäre, müßte man islamistische Terroristen eigentlich mal für den Comedy-Preis vorschlagen.

Ich hätte manchmal auch gerne ein Weltbild, daß in eine Patronenhülse paßt. Aber dann kommt da der, der wirklich Gott ist und wirklich groß ist und wirklich etwas ändern kann (z.B. mein verstocktes Herz), schaut mich vom Kreuz herab an und Friede ist.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Kaum weniger übel als diese barbarische Tat sind einige Kommentare unter dem verlinkten Artikel. Da geht es munter durcheinander mit Äußerungen des Inhalts "Das findet ihr ja bloß schlimm, weil es deutsche Orientalisten gibt", "Allen Moslems gehören die Hände abgehackt" und "Geht uns nichts an".
Da frage ich mich schon, wie viel Prozent nicht-moslemischer Leser den Artikel ansatzweise begreifen.

Anonym hat gesagt…

In eurem "Verein" - mir kommt die Kirche immer mehr so vor - werden Heilige verehrt, die genau das gleiche gemacht haben. Oder warum hat ein gewisser Bonifatius die Donar-Eiche gefällt? Die Reihe ließe sich fortsetzen. Warum finden sich heute keine intakten Runen-Tafeln mehr, sondern nur noch Scherben? Wer hat die wohl zerschlagen? Warum wurde die Nebraer Himmelscheibe wohl so sorgfältig vergraben? Und dann der Bildersturm …

Ich will hier keine Rechnungen aufmachen, nur müsstet gerade ihr doch am besten verstehen, warum Menschen so etwas tun. Stattdessen singt ihr das Lied von der „Kulturbarbarei“ ausgerechnet mit jenen, die die größten Barbaren sind, weil sie fremde Kulturen und Güter höchstens noch im Museum oder als "Wertanlage" dulden. Sind nicht die, die größeren Barbaren, die sich an lebendigen Kulturen vergehen und nicht die, die tote Zeugnisse zerstören? Wenn man der Logik der UNESCO folgt, wäre die Erde bald ein riesiges Museum, eingeklemmt zwischen McDonalds-Restaurants und Coca-Cola-Werbung.

Alipius hat gesagt…

@ anonymous (warum nur hat eine bestimmte Sorte von Kommentierern nie den Mut, sich zu erkennen zu geben?...): Blödsinn. Das sind doch zwei vollkommen verschiedene Dinge. Bonifatius kloppt im Jahre 723 eine Eiche um, welche seiner (und meiner und einer nicht geringen Zahl anderer Christen) Meinung nach Phantasie-Göttern gewidmet war und demonstriert den Germanen so, daß ihre alten Götter keine Kraft mehr besitzen. Das war ein klarer Akt der Missionierung unter den Heiden. Die Islamisten gehen im Jahr 2012 hin und zerstören in einem zu 90% islamischen Land Mausoleen islamischer Heiliger, nur, um dem "Westen" und der UNESCO etwas zu beweisen.

Die UNESCO setzt sich für den Schutz wichtiger Kulturdenkmäler ein. Dadurch wird die Welt nicht in ein riesiges Museum verwandelt. Das geschieht nur in den Köpfen derer, für die solche Denkmäler "tot" sind und die entsprechend hinter diesen Denkmälern nicht das Leben, den Geist und die Phantasie erkennen, die überhaupt erst dafür gesorgt haben, daß die Denkmäler entstehen konnten.

Anonym hat gesagt…

"Phantasie-Götter" - genau. Ich dachte mir schon, dass Du das Problem auf den Punkt bringst.
Du glaubst an Deinen Gott, während du andere missachtest, die an andere Götter glauben.

"Du sollst keine anderen Götter neben mir haben." Der christliche Standpunkt ist natürlich der einzig wahre. Alle anderen sind Barbaren.
Weißt Du eigentlich welche Gräber sie da wegreißen? Es sind keine christlichen, sondern solche, deren Verstorbene an „Phantasie-Götter“ glaubten.

Fast alle Deiner Kommentatoren schreiben unter Pseudonym. Warum sollte ausgerechnet ich nicht darunter schreiben? Geht es um Namen oder um Argumente?

Ich finde, dass man Anonym hervorragend zur Sache kommen kann, egal welche Person dahintersteht, die man eventuell angreifen möchte, weil einem die Argumente ausgehen.

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Um die Argumente mach Dir mal keine Sorgen. Bei solch wildem Kategorienwechsel wird mir eher die Lust ausgehen.

Schau Dir nochmals meinen ursprünglichen Artikel an, dann Deinen Kommentar und meine Antwort darauf und dann erkläre mir, inwieweit es angesichts der gegebenen Thematik (Zerstörung von Kulturdenkmälern und mein Widerwille angesichts derselben) auch nur ansatzweise von Bedeutung ist, wer an wen glaubt und wie sich das Wort "missachtest" rechtfertigen läßt.

Nein, ich weiß nicht, welche Gräber sie da wegreißen. Den Satz "Die Islamisten gehen im Jahr 2012 hin und zerstören in einem zu 90% islamischen Land Mausoleen islamischer Heiliger" hat ein anderer Alipius geschrieben [** facepalm **].

Da versteckt sich übrigens auch ein Indiz dafür, daß mir die "Religionszugehörigkeit" eines Kulturdenkmales ziemlich schnuppe ist und daß es bei mir mit der Mißachtung anderer Menschen aufgrund ihrer Religion nicht so weit her ist: Ich finde es grundsätzlich Scheiße, wenn Vandalen (seien es nun muslimische oder christliche oder heidnische) sich über Kunst und/oder Kultur hermachen (sei es nun muslimische oder christliche oder heidnische), lasse Bonifatius aber einen durchgehen, weil ich erstens die Eiche nicht als einen so tollen Beitrag zur Kultur sehe und weil zweitens - wie ebenfalls im ersten Kommentar geschrieben (gelesen? verstanden?) - hier nicht im Jahre 2012 blinde Zerstörungswut am Werk war sondern im Jahre 723 missionarischer Eifer.

Somit handelt es sich also um zwei verschiedene Dinge (Hey! Wow! Das habe ich ja auch schon im ersten Kommentar geschrieben...).