Mittwoch, 27. Juni 2012

Dieses Photo...

... dürfte auch Dieter Philippi interessieren:


Ein gar prächtiger erzbischöflicher Pontifikalhut von anno dazumal!

Gefunden auf der Webseite des Diözesanmuseums von Reggio Calabria.

Kommentare:

Marcus, der mit dem C hat gesagt…

Wunderschön die 4 Reihen Bömmelkes zu erkennen, die zur Erzbischofshut gehören.

Dieter Philippi hat gesagt…

Lieber Alipius,

vielen Dank für den aufschlussreichen post.
Ja, in der Tat. Das Bild hat mich sehr beeindruckt.
Man denkt man kennt sie alle ... und jetzt das!
Es ist wie im wahren Leben:
Unsere Kirche ist immer wieder für tolle Überraschungen gut.
Nochmals Danke.

Heriger hat gesagt…

Hm, ist das mit den Goldfäden drin nicht eher ein Primas-Hut?

Anonym hat gesagt…

Heriger,

was Sie meinen, ist nicht, der "galero" des Primas, sondern der (heraldische) Patriarchenhut. Für den Primas (eines Landes oder einer Region) sind mir keine zeremoniellen oder heraldischen "Prunkstücke" bekannt. Um einen Patriarchenhut handelt es sich hier NICHT: Laut Ströhl und Heim müßten die einzelnen Quasten (lateinisch: lemnisci, flocculi; italienisch: fiocchi) grün und gold gemischt sein, nicht aber die Kordeln, an denen diese Quasten hängen. Die Stickereien auf der Hutkrempe sieht man bei Wappendarstellungen überhaupt nicht, weil dort die Hutkrempe nur en profil erscheint. Die Verwendung grün-goldener Kordeln bei derartigen Pontifikalhüten sehe ich zum ersten Mal, sonst sind sie m.W. vor allem zur Befestigung des (erz)bischöflichen Brustkreuzes in Gebrauch.

Pompous Ass

Marcus, der mit dem C hat gesagt…

Gegen die Patriarch-/Primas-Theorie spricht auch, daß es nur vier Reihen Quasten sind. Gemäß wiki Lemma Kirchliche Heraldik sind dort für beide Titel 5 Reihen Quasten angegeben, im Unterschied zu den Kardinälen nur in grün statt rot. Da der Primas/Patriarch hierarchisch über den Metropoliten/Erzbischöfen stand, ist dies für mich auch nachvollziehbar.

Reggio Calabria ist seit dem 11ten Jahrhundert Erzdiözese, also passen die vier Reihen Quasten hierzu.