Mittwoch, 16. Mai 2012

Schüller-Overkill

Auch im SPIEGEL darf ein Interview mit Mr. Ungehorsam nicht fehlen.

Das "BINGO!"-Zitat:
    Unsere Erfahrung lautet: Es tut gut, aufrichtig zu sein [... bei der Weihe gehorsam loben und dann zum Ungehorsam aufzurufen] und sich öffentlich zu äußern [... im Scheinwerferlicht zu stehen]. Ich glaube, das sind wir der Kirche schuldig [... denn sie lebt seit Urzeiten von der Auflehnung]. Gerade wir als Pfarrer haben eine starke Stellung in der Kirche mit sehr viel Verantwortung [... welcher wir im Ungehorsam am besten gerecht werden]. Wir Pfarrer müssen auch mal etwas aus dieser Verantwortung heraus riskieren [... wie z.B. plötzlich umjubelte Medienstars der Anti-Rom- und Anti-Magisteriums-Bewegung zu sein und gleichzeitig weiter in Amt und Würden zu stehen. Mega-riskant!]. Unser Auftrag lautet nicht, sich immer nur beliebt zu machen bei der Kirchenleitung [... sondern bei denen, die am liebsten keine Kirchenleitung hätten], sondern die Kirche, die wir alle sind, weiter zu bringen [Wie weit denn? Reicht schon ein Schritt, so nach dem Motto "Gestern standen wir noch am Abgrund. Heute..."].
A propos "Abgrund": Auch den Rest des Interviews sollte man lesen...

Kommentare:

Imrahil hat gesagt…

Man merkt übrigens, daß der Herr Pfarrer ein Österreicher ist.

Ein Deutscher würde niemals so unreflektiert "Kirche von 1871" sagen, da hat man so seine anderen Assoziationen.

F. M. hat gesagt…

Von Ihren Formatierungen bekommt man ja Augenkrebs. Ich kann Ihre wüste Wut auf alle, die nicht rechtgläubig sind ja verstehen und dass Sie Ihrem heiligen Zorn auch farblich Ausdruck verleihen müssen (nicht umsonst ist die rote Farbe die Farbe der Märtyrer in der römsich-katholischen Kirche), aber können Sie den Augen Ihrer Leserinnen und Leser nicht einmal ein klein wenig Nächstenliebe entgegen bringen? Wenn Sie's schon bei "Mr. Ungehorsam" nicht können, oder wollen, oder zumindest gut verstecken. Danke!

Anonym hat gesagt…

Mich treffen solche Interviews immer mitten ins Herz. Wenn ich nur daran denke, daß diese "geforderte Kirche" Realität werden könnte, dann könnte ich weinen. Was kann man solch einer Zerstörungswut denn noch entgegensetzen? Nur das Gebet.

Anonym hat gesagt…

Ich denke, dass Schüller in Amt und Würden ist, ist eine subtile Strafe..nix Märtyrer, sondern Probstdorf! Aua!

Mary

Alipius hat gesagt…

@ F.M.: Die rote Farbe ist bei mir schon sein am römsten-Zeiten in Gebrauch, ohne daß sich jemals irgendwer beschwert hätte. Also bleibt sie.

Anonym hat gesagt…

@F.M.
Der Artikel von Alipius soll stören. Das ist schon gut so!

F. M. hat gesagt…

Der Artikel von Alipius soll stören, ok.
Nur die die er stören soll, die scheren sich um so was gar nicht und lesen es auch nicht. Das lesen nur Leute, die sich um den ganzen Laden vielleicht doch ein ganz, ganz klein wenig Sorgen machen.
Und für die wäre es leichter ... aber wo kämen wir hin, wenn wir leicht leserlich schreiben würden. Man könnte ja jemandem einen Gefallen tun. Da sei Gott vor.

Alipius hat gesagt…

@ F.M: Für die Leute, die sich um den Laden sorgen, wäre es leichter, wenn ich schwarze Schrift verwende, und die Leute, die rote Schrift ertragen könnten, lesen mein Blog nicht.

Habe ich das soweit richtig verfolgt?

gerd hat gesagt…

@F.M.

Könnte es sein, dass sie beim Lesen der Kommentare des Alipius immer rot sehen?