Samstag, 5. Mai 2012

Pong!

Elsa bat um 80er-Jahre-Folksongs und das Erste, was mir duch den Kopf ging war "Violent Femmes!".

Also gibt's jetzt den rabenschwarzen Country Death Song:



Ziemlich unterschätzte Band übrigens. Sie gelten so ein ein wenig als die Miterfinder des Folk Punk und haben mit Blister in the Sun und Gone Daddy Gone mindestens zwei dieser Lieder geschrieben, die irgendwie jeder kennt, obwohl die meisten Leute nicht die passende Band dazu nennen zu können. Gordon Gano, Sänger, Gitarrist und Songwriter der Band, schrieb die Lieder der ersten beiden Femmes-Alben noch zu High-School-Zeiten und hat damit der Welt eine echte, ungeschliffene Aufarbeitung des Themas Teenage Angst geschenkt, die bei ihm nicht zuletzt mit dem Glauben zu tun hatte. Gano ist Sohn eines Baptisten-Predigers und spielte in der Band mit zwei Atheisten zusammen. Trotzdem gelang es ihm, sich textlich immer wieder mit seinem christlichen Glauben auseinanderzusetzen, nicht zuletzt auf dem Album Hallowed Ground (1984), von welchem der Country Death Song stammt. In diesem erzählt Gano die (offenbar wahre) Geschichte eines armen Mannes, der seine kleine Tochter in einen tiefen Brunnen wirft, damit sie in den Himmel kommt. Er selbst geht dann in die Scheune und erhängt sich. Brrr...

1 Kommentar:

Elsa hat gesagt…

Schrammel!!!

Schönes Pong! Danke! Ich hab die nie aktiv gehört, eigentlich und kenne deshalb kaum was von denen.... Gilt!