Donnerstag, 24. Mai 2012

Lieber spät...

... als nie!

Ich war heute mit der Pfarre den ganzen Tag auf Tour. Zuerst ging es zur Wallfahrtskirche in Mauer bei Melk und danach haben wir uns Krems angesehen.

Ich habe Euch auch etwas mitgebracht: In der Wallfahrtskirche gibt es einen ca 500 Jahre alten Holzaltar, ganz wunderbar geschnitzt von einem Künstler, der leider namentlich nicht bekannt ist und daher einfach "der Meister von Mauer" genannt wird.

In diesem Altar machte ich beim ersten Hinsehen sofort die folgenden zwei Gruppen völlig außer Kontrolle geratener Putti aus:



Ich konnte leider nur aus der Hand uns aus einiger Entfernung knipsen, daher sind die Bilde nicht so doll, wie ich gehofft hatte. Aber vielleicht vermittelt sich der Eindruck der ober-munteren Scharen ja trotzdem.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Mein Vater nannte solche Schwärme respektlos Puttenfrikassee.

Alipius hat gesagt…

@ Claudia: Witzig! Ich nene sie normalerweise - etwas weniger respektlos aber auch eßbar - Puttenstrudel.