Dienstag, 8. Mai 2012

Islam doch keine Religion (oder zumindest nicht die wahre)?

kath.net schreibt mit Bezug auf diesenArtikel im Catholic Herald:
    Ein al-Qaida-Mitarbeiter hatte Katholiken als „fruchtbaren Boden“ für Konversionen bezeichnet, besonders „nach der großen Wut gegen die Mutter Kirche infolge ihrer Skandale und ihren Vorgehensweisen“. Darüber berichtete der „Catholic Herald“. In einem Brief des gebürtigen Amerikaners und Konvertiten zum Islam Adam Gadahn an Osama bin Laden im Januar 2011 konstatiert dieser, dass sogar das irische Volk, „welches das religiöseste im atheistischen Europa war“, sich zum Säkularismus hin bewege. Der Al-Qaida-Mitarbeiter schlug vor, Irland den Islam anzubieten.
"Ah... endlich! Die Iren werden unreligiöser! Dann können wir ihnen ja jetzt den Islam anbieten..."

Oder meint der Al-Qaida-Mitarbeiter: "Okay... Jetzt können wir dann langsam mal mit dem Islam anrollen, wenn die wahre Religion geschwächt ist. Vorher hätte das eh nichts gebracht. Ich meine, Christus UND katholische Kirche, dagegen können wir nicht anstinken"?

Keine Kommentare: