Montag, 21. Mai 2012

"Gruseliges Ergebnis"

Mannheim-Nachlese im Publik-Forum:
    Die Straßenumfrage der Publik-Forum-Volontärin Teresa Schneider, deren Ergebnis Sie in der nächsten Print-Ausgabe von Publik-Forum lesen können, ergab nach erster Auswertung ein gruseliges Ergebnis: Die Gruppe der »U-30« in der Kirche findet Veränderungen eher verunsichernd als nötig. Frauen am Altar? Nee, das sollen lieber weiter die Männer machen. Mehr Dialog? Bloß nicht, wir wollen Sicherheit und jemanden, der uns sagt, wo´s langgeht! Vielleicht waren Teresas Gesprächspartner nicht repräsentativ. Erschrocken hat sie das Ergebnis in ihrer Altersstufe trotzdem. Vor allem, weil sie selbst zu den Engagierten gehört, die die Welt verändern, gerechter, solidarischer, umweltbewusster machen wollen. Dieses Ziel verbindet Teresa Schneider mit vielen in ihrer Generation. Nur scheinen diese Vielen fast gar nicht mehr aus einer ethisch durchdachten und sozial engagierten katholischen Szene zu kommen. Auch so kann ein Papst Benedikt mit seinem Konzept der »Entweltlichung« auf traurige Weise erfolgreich sein.
Ähh...

Was?

Junge Menschen, die einfach nur ihre Kirche als Kirche haben und ihren Glauben als Glauben leben wollen gehören irgendwie nicht zu denjenigen, die "die Welt verändern, gerechter, solidarischer, umweltbewusster machen wollen"?

Weil das Engagement in der Welt, das einem jungen Menschen zugetraut werden kann, direkt von der Frage abhängt, ob er Frauen am Altar haben möchte oder den lieben langen Tag Dialog führen will (damit er ganz oft Worte wie "solidarisch" oder "umweltbewußt" oder "sozial engagiert" sagen kann)?

Kommt nur der aus einer "ethisch durchdachten" katholischen Szene, der lautstark in die Ungehorsams-Tuba schüllert und dazu rät, Papst und Bischöfe einfach zu ignorieren?

Wie kommt Publik-Forum zu diesem Schluß? Ist da vielleicht seitens der "U30" zuviel Christus (sprich: Frömmelei), zuviel guter Willen gegenüber der Hierarchie (sprich: den Reformbremsern), zu wenig nebulöses Menscheln und zu wenig "Was würdest Du als Papst machen?" im Spiel?

Lautet der Umkehrschluß, daß nur dort die Welt verändert werden und gerechter, soldarischer und umweltbewußter gemacht werden kann, wo man sitzt und redet und nach Möglichkeit alles ständig selbst umzuformen versucht, bis es irgendwie paßt? Oder darf da auch noch ein wenig Platz für das Gebet und das Vertrauen auf Gott und seine Kirche sein?

Naja... Okay... Dort, wo man "Wir sind Kirche" sagt, muß dann natürlich das Vertrauen auch "uns" gelten...

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Auch wenn ich die katholische Kirche in einiger Hinsicht für "semper reformanda" halte (und ganz prinzipiell für gut), finde ich diese Sichtweise - es paßt den Befragten, also sind sie erschreckend - bescheuert.
Noch schlimmer finde ich allerdings, daß die deutsche Grammatik mal wieder von einem Journalisten nicht beherrscht wird. "Erschrocken hat sie das Ergebnis in ihrer Altersstufe trotzdem." Ich gehe mal davon aus, daß nicht die Journalistin dem armen Ergebnis Angst gemacht hat, sondern das Ergebnis ihr. Also hat es sie erschreckt.

Bundesbedenkenträger hat gesagt…

Naja, es ist wohl scheinbar so, daß diejenigen Jugendlichen, die sich mit der römischen Kirche identifizieren können, ein ganzes Stück unkritischer gegenüber der Heirarchie sind, als die ältere Generation (ich mein jetzt nciht die ganz Alten).
Das kann durch einen Gesinnungswandel hervorgerufen sein, weil die Jugendlichen das ständige Reform-Krakeele auf die Eier geht, das kann aber auch daher kommen, daß nur noch diejenigen Jugendlichen in der Kirche verbleiben, die von Anfang an eher unkritisch waren. Dann wäre der Erfolg nicht, daß sich imer mehr dem Amtsverständnis der Führung anschließen und quasi "die Botschaft" erfolgreich verbreitet würde, sondern daß alle Abweichler nach und nach die Kirche verlassen nd ihr Heil sonstwo suchen, weil sie es in der Kirche wohl nicht finden konnten.
In letzterem Fall wäre es ein krasser Mißerfolg der Kirche. Die Gefahr kann man nicht von der Hand weisen, daß es so ist oder sein könnte.

Alex hat gesagt…

Cool. Ich bin also ein von der Kirche theologisch dumm gehaltener ritualheidnischer Sakristeikatholik. Stand das damals auch zur Abstimmung? Ich bin zwar nicht U30, aber das allgegenwärtige Beser-Und-Solidarischer-Machen der Welt hat mich für lange Zeit aus der Kirche vertrieben. Das kann ich auch bei Blockupy haben- nur viel actionreichere. Dumm gehalten haben mich da ganz andere, die von einer besseren solidarischen Welt schwärmten anstatt mir Glaubenswissen zu vermitteln. Bleibt noch der selbstherrliche, abweichenden Meinungen gegenüber verächtliche Tonfall, denn sie selbst pflegen, aber den Bloggern vorwerfen. Nerv. Aber zugleich hoffnungsvoll: dass überhaupt noch jemand sonntags in die Kirche geht, bei diesem Gremien und Lehrbeauftragtenpersonal, muss man doch als Wunder betrachten.

Anonym hat gesagt…

Tja, als Nicht-mehr-ganz-U30-Weihrauch-Guerillero bin ich natürlich jetzt sehr dafür, den Konflikt in die Reihen von "Publik Forum" und seinen Unterstützern zu tragen: Wir wenden "Publik Forums" Forderungen auf den Betrieb des Blattes an, und verlangen vielleicht einmal - so beispielshalber - eine Strukturdebatte darüber, warum ausgerechnet Journalisten eine Zeitschrift machen sollen. Warum nicht Straßenkehrer? Die wollen das auch dürfen! Es kann doch nicht sein, daß dafür eine Ausbildung erforderlich sein soll. Wir wollen weiters Solidarität mit den Reichen: Jeder Millionär soll sich selbst aussuchen dürfen, wen er mit seinen Steuergeldern durchfüttert; die Psychotherapie für den dealenden Schulschwänzer oder doch lieber die sozial schwache Großfamilie. Dann soll die Gesellschaft selbstverständlich gerechter werden: Über jeden Autofahrer, der gleichzeitig lenkt und mobiltelephoniert, soll standrechtlich der Heilige Geist kommen, mit allen sieben Gnaden gleichzeitig, und ohne Berufungsmöglichkeit!

Außerdem wollen wir die Alpen wegräumen, her mit dem freien Blick auf die Ewige Stadt!

Pompous Ass

Cassandra hat gesagt…

Das Problem ist die "Gesamtpakethaltung". Man möchte alle AKWs abschalten, also muss man doch auch die ewige Frauenfrage mit "aber sofort doch" beantworten. Der Zusammenhang erhellt sich mir zwar hartnäckig nicht, aber es scheint ihn in vielen Köpfen zu geben.

Ich möchte die Welt beser, gerechter, solidarischer (man kann auch brüderlicher sagen wenn das weniger Ideologieausschlag verursacht) und umweltbewusster machen, trotzdem ich die U30 seit ein paar Jahren verlassen habe. Aber ich bilde mir nicht ein, dass dafür die Frauenordination Grundvorraussetzung ist.

Jeder meint, er könne Theologie machen.
Das Problem, dass jeder meint, er könne Theologie, kennt man aus dem Geisteswissenschaften; kennt sich ja auch jeder mit Geschichte aus weil Oppa früher immer vom Krieg erzählt hat oder mit Romanistik weil er im Spanien-Urlaub immer prima durchkommt.

Solange sich das auf ein bisschen Psychologisieren und Welt-per-drüber-reden-retten beschränkt mag das ja alles noch gehen. Aber dann muss man sich irgendwann mal fragen, wo Christus dabei ist.

Klar steht man als Christ in der Verantwortung von "was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" und das kann sich zB im Kauf von Fairem Kaffee für die Gemeidne äussern. Aber da muss man nicht so lange drüber reden bis dieser Kaffee zum Inhalt wird. Und auch für diesen kaffee braucht man keine Frauenordination :-)

Und noch was: als ich noch U30 war hat mich die Haltung "du bist doch jung, du must doch..." immer auf die nächste Palme gebracht.
Trotz Jugend sind Menschen keine Serienprodukte.

Damian hat gesagt…

"schüllert"
*brüll und auf-dem-Boden-kringel*
Danke für diesen herrlichen Neologismus. Kommt hoffentlich irgendwann mal in den Duden!

ultramontan hat gesagt…

"Gruselig" -- Genau dieses Wort verwendet meine Mutter stereotyp, wenn sie von Papst, Meisner, Amtskirche und Rosenkranz redet. Das muss Publik-Forum-Sprech sein; denn immerhin hatte sie das Blättchen jahrelang abonniert.

Ich nehme den PF-Leutchen ja ab, dass sie Katholizität als "gruselig" empfinden. Dann sentieren sie allerdings eben auch nicht mehr cum ecclesia.