Mittwoch, 30. Mai 2012

Frage...

Während meines Philosophie-Studiums sagte ein Professor (ich glaube, es war im Ethik-Kurs, weiß aber nicht mehr ganu), daß der Mensch auf nur zwei Dinge mit einer Angst reagiert, die sozusagen "angeboren" ist, also nicht "erlernt" werden muß (Angst vor Feuer, weil man irgendwann die schmerzhafte ERfahrung gemacht hat, daß es heiß ist) und einem nicht "beigebracht" werden muß (Angst vor Katholiken, weil irgendjemand einem irgendwann erzählt hat, daß sie die Wissenschaft hassen und Frauen auf dem Scheiterhaufen vebrennen wollen). Diese beiden Dinge sind: Laute Geräusche und plötzliches Fallen.

Frage: Stimmt das?

Ich könnte es vielleicht auch ergoogeln, aber ich finde es immer schöner und unterhaltsamer, so etwas über das Blog abzuwickeln. Also her mit Eurem geballten Wissen! Danke!

Kommentare:

dilettantus in interrete hat gesagt…

Für die Geräusche spräche, daß Ohren keine Lider haben!

Alipius hat gesagt…

Jau! Und die könnte man manchmal wirklich gut gebrauchen!

Anonym hat gesagt…

Stimmt beides.
E. Roth

Richelieu88 hat gesagt…

Das Gleiche mit den Ohren kann auch auf den Gleichgewichtssinn im Mittelohr zutreffen. Nicht nur dass ein Schutzreflex wie bei den Lidern fehlt, sondern plötzliches Fallen ist tatsächlich etwas Unangenehmes, wenn man den eigentlich gewohnten "Boden unter den Füßen" verliert. Wobei man natürlich bei der Frage nach "angeboren oder nicht" auch die Furcht je nach Körpergröße einbeziehen muss - was durch den Schreck durch den "plötzlichen Fall" an sich wieder relativiert werden muss. Könnte also zutreffen.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Krach wird jedenfalls von Babys sofort als erschreckend empfunden. Sogar vor der Geburt reagieren sie auf Lärmbelastung nervös!

Empfindungen, die von Geburt an als unangenehm empfunden werden, gibt es natürlich noch weit mehr (z.B. Schmerz, Gestank) - aber das ist ja nicht genau das Gleiche wie Angst.

Braut des Lammes hat gesagt…

Es gibt körperliche Reaktionen, die im Zusammenhang mit dem Aufkommen eines Sturms auftreten und Angstgefühle mit sich bringen. Das wäre dann ebenfalls angeboren. Die Wissenschaft unterscheidet zudem meines Wissens Furcht (vor etwas bestimmtem) und Angst (als Grundgefühl).

magdi hat gesagt…

Also, ein Neugeborenes erschrickt leicht bei lautem Geräusch und es hat eine Art Festhalte-Greif-Reflex beim Fallen.