Mittwoch, 16. Mai 2012

Beh...

Hertha legt beim DFB Einspruch gegen das Spiel in Düsseldorf ein.

Heulbojen.

Kommentare:

haupz hat gesagt…

Hmmm. Ich kann das nur kommentieren aus der Sicht eines, der zufällig auf der Suche nach den Tagesthemen bei der Live-Übertragung gelandet ist und das Elend dann beobachtet hat; und den im Übrigen Fußball nur interessiert, wenn die Bayern verlieren (wie neulich gegen Dortmund, hähä), oder wenn es Länderspiele gibt.

Heulbojen?

Ein mehrfach unsportlich gestörter Spielverlauf mit nicht ungefährlichen Situationen und einer Unterbrechung von 20 Minuten, weil ein Haufen euphorisierter Deppen den Rasen gestürmt hat soll also regulär gewesen und Einspruch damit unbotmäßig sein?

Heulbojen?

Bei aller Sympathie für einen Verein, dessen Mannschaft nach 15 Jahren wieder in die erste Liga aufsteigen könnte: Da geht wohl Ihr innerer Fan mit Ihnen durch. Oder?

Und nein, die Hertha-Fans waren auch nicht besser, aber vor denen stand eine gefühlte Tausendschaft Polizei und hat sie an jeder Bewegung gehindert.

Salomonisch wäre es jetzt, wenn beide in der zweiten Liga landen und statt dessen z. B. die Sportfreunde Siegen oder die Darmstädter Lilien den Platz in der ersten Liga bekämen. Oder die Nationalmannschaft des Vatikans. Das wäre doch mal was.

Alipius hat gesagt…

"Heulbojen?"

Heulbojen!

Charlotte hat gesagt…

Für mich sind es die Vorboten des Sommerlochs, wenn die "Bild" zum Beispiel das Spiel zum "Spiel der Schande" hochjazzt. Ein paar Hirnis stürmen zu früh das Feld (nach einem missverstandenen Pfiff, nach FÜNF Minuten Nachspielzeit wegen Bengalos, die auch und vor allem von Hertha-Hand das Spielfeld fanden), und stürmen das Feld für Party, nicht aus Aggression. Ich persönlich finde, das Management der Fortuna/der Arena sollte hier in die Pflicht genommen werden.
Der Anwalt der Hertha spricht schon von "Todesangst" der Spieler; wegen Deppen, die teilweise mit Kindern und Kinderwagen das Feld stürmten? Come on.

haupz hat gesagt…

Fanboytum? Fanboytum!

Ich merke mal wieder: ernsthaft-objektiver Diskurs ist beim Thema Fußball nicht möglich, sobald ein Fan involviert ist. Da setzen dann sogar vereinzelt christliche Tugenden aus.

Vielleicht wäre das noch eine Perspektive für die von Ihnen so geschmähten WiSiKi, ZdK etc.: wenn die erst mal einen Fußballverein gründen oder, ja, warum nicht, Fortuna Düsseldorf übernehmen ...

Alipius hat gesagt…

@ Charly: Bingo

@ haupz: So 'was passiert halt, wenn man ein Wort ernster nimmt, als es gemeint war. Aber ich bin immer gerne bereit, Anlaß zum Urteil über Tugendgrade zu sein.

Hertha war gestern hat gesagt…

Ja, Heulbojen. Alle haben unter gleichen Bedingungen gespielt. Den Herthanern ist kein mögliches Tor entgangen, jedenfalls nicht weniger als den Düsseldorfern! Und jetzt rumheulen, weil man absteigt, nee, so nicht!

ultramontan hat gesagt…

Klar ist Padre Lippi’n Fanboy. Da kann er nicht aus seiner Haut. :D

Wäre natürlich schon hübsch, wenn die Hertha noch ne Chance erhielte. Immerhin hat sie in den beiden Spielen vier Tore erzielt, die Fortuna nur drei. ;)