Dienstag, 8. Mai 2012

Bankrotterklärung?

Die Webseite Katholisches berichtet über den vom Islam zum Katholizismus konvertierten Magdi Christiano Allam:
    Der ägyptische-italienische Europaabgeordnete Magdi Cristiano Allam kritisiert in einem gestern in der italienischen Tageszeitung Il Giornale veröffentlichten Aufsatz die Islamisierung Europas. Als „deutlichen Beweis“ nannte er Staatsbürger europäischer Staaten, die zum Islam übertreten. „Wußten sie, daß es in Italien bereits 70.000 moslemische Staatsbürger gibt?“, fragt Allam in seinem Beitrag. Die Gesamtzahl der in Italien lebenden Moslems betrage laut Innenministerium derzeit mehr als 1.583.000. „Wußten Sie, daß in Italien durchschnittlich jeden vierten Tag eine neue islamische Gebetsstätte entsteht?“

    Mitverantwortlich für diese Entwicklung sei die katholische Kirche, die das Phänomen „zu wenig ernst“ nehme und „zu wenig“ den eigenen Glauben und die Kultur Europas „vertritt“ und „verteidigt“. Viele katholische Priester seien zu sehr darauf bedacht, „islamisch korrekt“ zu erscheinen, so Allam.

    Auslöser für Allams Stellungnahme war eine Erklärung von Ezzedine Elzir, dem Vorsitzenden der Union der Islamischen Gemeinschaften und Vereinigungen in Italien. Elzir erklärte, daß es in Italien „70.000 zum Islam Zurückgekehrte“ gebe. Laut Elzir bevorzuge man es unter Moslems, nicht von Konvertiten zu sprechen, sondern von „Zurückgekehrten“, weil es sich um eine „Wiederentdeckung des wahren Glaubens“ handle.

    Diese Stellungnahme brachte Magdi Cristiano Allam auf. Statt den Moslems Christus zu verkündigen, antworte Europa auf das Phänomen des Islams, der Religion ernstnehme, mit „verstärktem religiösem Relativismus“ so Allam. Das sei eine „Defensivposition“, die „bereits im Ansatz eine Bankrotterklärung“ enthalte.
Amen, Bruder!

[HT: Elsa]

1 Kommentar:

Ester hat gesagt…

Wir sind in Trier über einen koptischen Priester mitsamt Begleitung gestolpert.
Wir haben uns ein wenig unterhalten, der Wortführer der Gruppe meinte unter anderem, das er Deutschland ja wundervoll fände (wegen den Blumen und den vielen blühenden Bäumen) aber die Deutschen nicht wundervoll fände, wegen ihrer Blauäugigkeit gegenüber dem Islam.
Ihnen würde Gott ja bestehen, genauso wie den Christen im Sudan und Nigeria und Mindanao, aber wir, wir wären dumm.