Donnerstag, 19. April 2012

Ungehorsam...? Nö, laß' ma'...

Der Apostolische Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, hielt heute Abend im Stephansdom eine Predigt anläßlich des 7. Jahrestages der Wahl von Papst Benedikt XVI. kathweb - Katholische Nachrichtenagentur Österreich, hat die Predigt im Wortlaut abgedruckt. Hier zwei Ausschnitte:
    In jedem Hochgebet wird der Name des Heiligen Vaters genannt und darum wissen wir uns bei der Feier der Heiligen Messe stets mit dem Papst im Gebet geistlich verbunden. Eine Verbundenheit, meine liebe Brüder und Schwestern, die nur dann Sinn macht, wenn alle Hirten der Kirche und die Gläubigen durch das Band der Treue und des Gehorsams gegenüber dem Papst eine wahre Glaubensgemeinschaft bilden, die Kirche Gottes, die auf dem Fundament des Felsen Petri gegründet ist. Das heißt natürlich und vor allem auch auf die Mahnungen und Weisungen des Heiligen Vaters zu hören und seinem Beispiel selbstloser Treue im Dienst an der Wahrheit zu folgen.

    ...

    Im festen Vertrauen auf den Heilsplan Gottes kann die Antwort auf pastorale Herausforderungen der heutigen Zeit auch bestimmt nicht ein "ortskirchlicher" Sonderweg sein. Dadurch würden Gruppen von Gläubigen oder Priestern oder einzelne Regionen die auch für sie selbst lebensspendende kirchliche Communio ausschließen. Werden wir daher nicht müde, alles daran zu setzen, dass dieses Hören auf den Heiligen Vater, den Obersten Hirten der Kirche, stets ein freudiges Hinhören und nicht, wie so oft im Leben, ein gleichgültiges Weghören ist. Noch schlimmer wäre es, wollte jemand den "Ungehorsam" zur "Tugend" machen. Christus war gehorsam "bis zum Tod am Kreuz" (Phil 2,8). Seine Sendung war es nicht seinen Willen, sondern in Gehorsam den Willen des Vaters zu vollbringen (cfr. Joh 6,38). Auf dem Ungehorsam, der von der Gemeinschaft der Kirche wegführt, liegt gewiss kein Segen!
Vergelt's Gott, Exzellenz!

Keine Kommentare: