Sonntag, 8. April 2012

Ne jetzt, oder...?

Also die Fastenzeit ist ja nun vorbei. Da darf ich hier auch wieder Putten auftischen.

Und was ich da neulich gefunden habe, das hat mich doch gleichzeitig sehr amüsiert und kirre gemacht: Eine junge Dame, die Putten verkauft, die sie aus einem Korb anbietet!!!


AAAAARRGHH!

Wie genial geht es eigentlich? Und warum kommt die Dame nicht mal bei mir vorbei? Naja... Ist wohl besser so... Sonst wäre in meinem Zimmer bald kein Platz mehr und mir würden ständig Flügelchen an den Kopf schlagen und herumtollende Putti vor die Füße kullern...

Der Name des Künstlers ist übrigens Joseph Marie Vien, falls es jemand wissen mag.

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Ein schönes Motiv, das mehrere Künstler gewählt haben. Wenn Du mit "marchande d'amours" auf Bildersuche gehst, wirst Du fündig.
Leider finde ich im Netz nicht ein besonders schönes Exemplar, wo die Händlerin vor einem hohen griechischen Tempel sitzt. (Künstlernamen habe ich vergessen.)

Iris Kammerer hat gesagt…

Wie jetzt? Putten? Ich dachte immer, die verkauft Amouren... äh... Amoretten ... :-D

Alipius hat gesagt…

@ Claudia: Danke für den Tip!

@ Iris: Tut sie auch. Aber für mich sind Babies mit Flügeln immer Putten.