Sonntag, 15. April 2012

Mitten unter uns...



Besonders schön das Statement gegen Ende: "Das sind alles Kuffar, Mann! Ungläubige Schweine!" Dies leider noch, bevor man den Sprecher aus dem Hörbereich schieben konnte. So genau sollen wir es dann wohl doch nicht wissen dürfen. Pech aber auch...

Salafismus in Deutschland? Och nö, Du, laß' ma'!

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Was auch immer diese Leute vorhaben. Durch Koranlektüre allein wird kein vernunftbegabtes Wesen zum Mohammedaner werden. Dazu bedarf es schon einer ausgewachsenen psychischen Krise oder einer Gehirnwäsche.

Bundesbedenkenträger hat gesagt…

Der am Schluß hat vielleicht nicht ganz Unrecht mit dem, was er über Verlierer der Gesellschaft sagt. Jeder angeworbene Islamist ist auch eine Niederlage der Kirchen, die eigentlich Salz der Erde sein sollten und für die Verlierer dasein. Wo wir ihnen nicht aufhelfen, werden sie andernorts instrumentalisiert. Da helfen alle Spiegel Reportagen über die bösen Islamisten nichts.

Alipius hat gesagt…

@ Bundesbedenkenträger: Völlig richtig. Die Kirchen haben allerdings das Problem, daß sie nicht mit dieser Schulhof-Rowdy-Masche ankommen können, die mit Taschenspieltertricks in wenigen Sekunden aus einem gescheiterten Boxer einen Salafisten-Star oder aus einem Schulabbrecher einen absoluten Träger der Wahrheit oder aus einem ganzen Rudel unzufriedener junger Männer eine "Wir werden gewinnen"-Truppe macht, weil es bei den Kirchen weniger um unser Gewinnen geht als um den Sieg, den Chrisuts bereits errungen hat und dessen Früchte man nun vergleichsweise unspektakulär (also ohne publikumswirksame Konvertitenshows oder simple "Hau daruf und Schluß"-Messages a la "Ungläubige Schweine") ernten muß.

Die "Liebe Gott UND deinen Nächsten und sogar deine Feinde"-Botschaft des Christentums kommt grade bei so jungen Kerlen, die gern auf dicke Hose machen, erst einmal nicht so gut an. Andererseits war vieles, was ich in diesem Video sah, so grotest mittelalterlich, daß ich mich schon frage, ob nicht die Leute (darunter auch ehemalige Moslems) recht haben, die sagen, daß diese Form des Islam in unserer westlichen Gesellschaft schlicht und einfach nicht überlebensfähig ist.

Cassandra hat gesagt…

Also: vermummt auf einer Demonstration herumzustehen ist in Deutschland verboten. Das gilt sowohl für Gegendemonstrantinnen, die aus Protest einen Gesichtsschleier tragen, als auch für Freiluftgebetsniqab-Trägerinnen.

Gesetze gelten für alle, sogar für die, die gute Intentionen haben. Was wohl erst mal jeder von sich behauptet.

Ich möchte mir vom Staat nicht sagen lassen, was ich zu glauben habe. Das Recht muss ich dann wohl auch einem Pierre Vogel zugestehen. Die Schattenseite von Freiheit ist die Freiheit.

Eine andre Nummer wird es, wenn es zu Straftaten kommt.

Diese Krawall-Fraktion ist ein Problem. Aber halbwegs rationale Muslims scheinen die auch eher für seltsam zu halten.