Donnerstag, 12. April 2012

Alleskönner!

Nachdem im Journal of Medical Ethics ein Artikel veröffentlicht wurde, welcher sich für die Nachgeburtsabtreibung aussprach, gab es selbstverständlich im Internet rege Debatten. Ein Argument der Nachgeburtsabtreibungs-Gutfinder war, daß neugeborene Babies schließlich nichts "können" (so daß ein Esel, der Waren vom Markt nach Hause trägt, im Grunde nützlicher und wertvoller ist) oder nichts "beitragen" (so daß ein Baum, der uns Früchte schenkt, im Grunde nützlicher und wertvoller ist) oder "keine Ziele haben" (so daß Leute, die Baby-Mord legalisieren wollen, im Grunde nützlicher... ach, lassen wir das...)

Das mit den "Zielen" habe ich im oben verlinkten Artikel schon bearbeitet. Und was das "können" oder das "beitragen" betrifft:


Wenn es einen Menschen gibt, dem eine solche Rübennase nicht das Herz erwärmen kann; wenn es einen Menschen gibt, zu dessen Lebensqualität das Wurschteln und Quieken und Schlummern und Rülpsen einer solchen Rübennase nicht in erheblichem Maße beiträgt, dann sollte dieser Mensch sich schleunigst in Behandlung begeben.

Babies: Ihr könnt mehr, als manch einer Euch zugestehen will und Ihr tragt mehr zur Welt bei, als jeder seelenlose "Mach das mal weg"-Aktivist mit seinen selbstgefälligen Ausführungen.

Kommentare:

Cassandra hat gesagt…

Neugeborene Babies haben Lebenswillen. Und damit sind sie weit vom Zustand der unterstellten Ziellosigkeit entfernt. Der Wille, am Leben zu bleiben, ist ein Kennzeichen des Lebendigen (sagte mein Biolehrer in der 11. Klasse, und dem hat echt nie jemand akuten Katholizismus unterstellt)

Und selbst wenn Babies völlig willen-, ziel- und gefühllos wären (was sie nicht sind):
na und?
die meisten Menschen leben ihr Leben vor sich hin ohne grössere, höhere Ziele, die sie antreiben. Zumindest mir wäre entgangen, dass jeder Mensch für etwas brennt einfach "nur" weil er Mensch ist.

VOn der Nützlichkeit her könnte ich auf den Grossteil der Menschheit auch gut verzichten, so zB die Nützlichkeit von Leuten, deren Hauptlebensinhalt dadrin besteht, mit einem sehr schnellen Auto im Kreis zu fahren, will mir nicht einleuchten. Oder es mit diversen Skandalen oder Möchtegern-Skandalen ind ei Vorabendnachrichten zu schaffen.

Und trotzdem komme ich nicht auf die Idee zu sagen "wech mit dir".

Was ist denn das für eine Denke? Und wenn wir die Schiene mal weiterdenken... da sind wir ganz fix beim unnützen Esser und wenn man dann logisch bleiben will muss man fragen, ob denn die x Millionen Arbeitslosen oder Rentner "nützlich" sind.

So wenig Lust ich auch die "wem nützt ein Baby?"-Argumente habe... mir nützen sie. Weil sie mir ein ganz warmes, kribbeliges Gefühl geben wenn ich sie nur sehe. WEil sie mich an die 3 wunderbaren Momente erinnern als ich meine Tiger das erste Mal gesehen habe.

gerd hat gesagt…

Kein Wunder, dass Satan die Kinder im Visier hat. Immerhin hat Gott sie den erwachsenen Menschen als Vorbild gegeben. Ach ja, ein Baby kann lächeln, wie das Foto beweist, ob ein Esel in solch erzückender Weise dazu in der Lage ist, wage ich zu bezweifeln.

Josef Bordat hat gesagt…

Bravo, Alipius!

LG, JoBo