Sonntag, 18. März 2012

Die Antwort...

Wie sich in der Blogoezese ja bereits herumgesprochen hat, veröffentlichte Bischof Vitus Huonder (Chur) am 2. Fastensonntag einen Hirtenbrief, der irgendwo gut versteckt eine Kriegserklärung an Rabatz-Laien enthalten haben muß. Und da die Fastenzeit ja traditionell die Zeit ist, in der Katholiken dazu aufgerufen sind, sich selbst in den Vordergrund zu drängen, gegen das Magisterium zu stänkern und extremen Verzicht bzgl des Gehorsams, des sorgsamen Studiums bischöflicher Dokumente und der sachlichen Darstellung kirchlicher Realitäten zu üben, hat die Pfarrei St Kolumban in Rohrschach, St. Gallen gleich mal ein schickes Plakat zusammengefriemelt:



Das ist echt klasse, und jedermann, der sich noch an dieses früher veröffentlichte Plakat derselben Pfarre erinnern kann...:


... versteht die Message sofort: "Bischof Huonder ist auch nicht besser, als die Kinderschänder (P.S.: Gott, ich danke dir, daß ich nicht wie die anderen Menschen bin, die Römlinge, Frömmler, Kirchenversteher oder auch wie dieser Bischof dort)".

Hut ab, Leute! Ihr versteht es wirklich, die Fastenzeit zu nutzen!

Nun, die Blogoezese versteht das aber auch. Und so kommt es, daß wir nun auf Echo Romeo eine sehr schöne Antwort auf die Plakataktion bewundern können.

Schaut's Euch an!

Keine Kommentare: