Sonntag, 11. März 2012

Denn es gibt ungewünschte Schwangerschaften nur, weil die Bischöfe immer noch reden bzw. schreiben dürfen...

Die Freedom From Religion Foundation hat in der New York Times eine Anzeige veröffentlicht, in der sie "liberale" und "Taufschein-"Katholiken zum Kirchenaustritt auffordert. Gleichzeitig wurde auf der Webseite der FFRF ein offener Brief an die gleiche Zielgruppe veröffentlicht.

Anlaß des Aufrufes ist der Widerstand der katholischen Bischöfe gegen das HHS-Mandat, welches vorsieht, daß auch die katholische Kirche als Arbeitgeber Gesundheitspläne bezalhen muß, die Praktiken enthalten, welche mit der katholischen Lehre nicht zu vereinbaren sind.

Ich empfehle die Lektüre wenigstens des offenen Briefes dringlichst. Hier werden nämlich wie selten zuvor einige Dinge deutlich: Der Begriff "Freethinkers" (Freidenker), mit dem die Mitglieder der Organisation sich selbst bezeichnen, ist aber sowas von in die Irre führend. Denn zumindest die Co-Präsidentin der FFRF und Verfasserin des offenen Briefes, Annie Laurie Gaylor, ist weder frei, noch scheint sie sich übermäßig mit so lästigen Nebenbeschäftigungen wie dem Denken herumzuschlagen, wenn es darum geht, eine vorurteilsstrotzende, verzerrte, rufmörderische und grundsätzlich meilenweit an der Realität vorbeizielende Haßschrift zu verbreiten.

Warum ist Gaylor nich frei? Nun, wenn es mit dem Brot momentan schon nicht so recht klappt, dann will Cäsar natürlich wenigstens Spiele, also ein wüst rudelbumsendes Volk, welches sich einerseits so sehr von seinen Trieben leiten läßt, daß andererseits eine über Vorurteile und Soundbites herausgehende Auseinandersetzung mit bestimmten Themen einfach nicht mehr stattfindet: "Mich mit der kirchlichen Realität und Lehre vertraut machen, bevor ich die US-Bischofskonferenz als einen rücksichtslosen, vorsintflutlichen Altherrenverein aburteile? Nee, keine Zeit! Muß noch die Pille kaufen/die neue Reizwäsche ausprobieren/fürs Wochenede was zum Poppen suchen und natürlich meine fortpflanzungsmedizinischen Rechte verteidigen!"

So kommt es dann, wie es kommen muß: Auslöser ungewünschter Schwangerschaften und all ihrer Folgen sind natürlich wieder einmal die Bischöfe und nicht der Geschlechtsverkehr oder die Unfähigkeit hormonstrotzender Individuen, über die Konsequenzen ihres Handelns nachzudenken.

Aber so will es Cäsar, denn nur, wer konsumiert und vögelt und nicht hinterfragt oder nachdenkt ist in den Augen von Ob(erm)ama-Superstaat ein braves Kind.

Ein richtiger Volltreffer ist die pfiffige Frage, mit der die Bischöfe bloßgestellt werden sollen:
    Question to ask your Bishop: Does he hold up an umbrella against the rain? Isn’t that just as “unnatural” as using a condom or diaphragm?
Wer jetzt denkt 'Kann doch nicht sein... Das ist doch Satire!', der lasse sich diese Zeilen auf der Zunge zergehen:
    You’re better than your church. So why? Why continue to attend Mass? Tithe? Why dutifully sacrifice to send your children to parochial schools so they can be brainwashed into the next generation of myrmidons (and, potentially, become the next Church victims)? For that matter, why have you put up with an institution that won’t put up with women priests, that excludes half of humanity?
Ihr seht, mit welch kreischkomischen Argumenten, hysterischer Panikmache und blankem Haß hier verzweifelt versucht wird, eine Position zu halten, die nüchtern betrachtet bereits verloren ist, aber aufgrund der Ignoranz großer Teile des braven Brunftviehs leider nur mit trunkenem Auge gesehen wird.

Auf einigen katholischen US-Blogs wird der Brief als eine Art WIN! für die Kirche gefeiert, weil er die richtige Message rüberbringt: Wer sich Katholik nennt, aber die Lehre der Kirche in großen Teilen verwirft, der soll sich auf dem Weg nach draußen bitte nicht von der Türe in den Hintern treffen lassen.

Hmm...

Also mir wäre es lieber, wenn alle Leute, die sich Katholiken nennen, schlicht und einfach erst einmal versuhen, sich auch mit der Lehre ihrer Kirche zu identifizieren. Wo das zur Sinn- und Lebenskrise führt kann man ja immer noch vom Glauben abfallen. Aber ich würde nie offen dazu aufrufen und auch niemanden bejubeln, der einen solchen Aufruf veröffentlicht.

[HT: Gateway Pundit]

Keine Kommentare: