Sonntag, 5. Februar 2012

Schwester Robusta

Kommentare:

Phil hat gesagt…

Hat wirklich ein Humanist sich derart entblödet?

Wenn das der Fall ist, sollten wir jetzt anfangen, JEDEN VERDAMMTEN KÜNSTLER, der im Interview sagt, er möchte mit seinen Werken die Leute glücklich zu machen, verklagen.

Obwohl, nö, da von den "brights" ohnehin nur als Kunst betrachtet wird, was destruktiv ist, werden die uns die Klage beizeiten abnehmen.

Anonym hat gesagt…

Klasse.
Übrigens sind topflappenhäkelnde Omis ein klares Indiz für die immer noch nicht überwundene Unterdrückung der Frau, hier augenfällig durch die Beschränkung auf häusliche Handarbeiten. Mittelbar sind häkelnde Omis allerdings nicht nur Opfer repressiver Erziehung, sondern auch Täterinnen, indem sie nicht wagen, sich ihres Verstandes zu bedienen.

Für Humorresistente, die Obiges für meine echte, unverfälschte Meinung halten: /ironiemodus off/

<a href="http://kalliopevorleserin.wordpress.com/>kalliopevorleserin</a>