Mittwoch, 1. Februar 2012

In den USA...

... könnte es bald richtig interessant werden...

Kardinal George sagte 2010:
    "I expect to die in bed, my successor will die in prison and his successor will die a martyr in the public square."

    Ich gehe davon aus, daß ich in meinem Bett sterben werde, mein Nachfolger wird im Gefängnis sterben und sein Nachfolger wird als Märtyrer an einem öffentlichen Platz sterben.
Melodramatisch, ja.

Und es haben viele Leute gekichert und dem Kardinal einen Vogel gezeigt.

Das erinnert mich daran, daß damals diverse Leute kicherten und mir einen Vogel zeigten, als ich erklärte, daß der "arabische Frühling" den Christen nicht weniger sondern bestenfalls die gleiche aber wahrscheinlich sogar eine schärfere Verfolgung und Bedrängnis einbringen wird, während Islamisten sich zu ziemlichen Höhen aufschwingen werden...

Kommentare:

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Wenn ich schreibe, was ich bei uns kommen sehe, ließt kein Mensch mehr meine Beiträge.

Alipius hat gesagt…

@ Bastian: ** im-hals-stecken-bleibendes-LOL **

Ja, ich weiß...

Konstantin hat gesagt…

Der sel. P. Rupert Mayer hat auch kein Gehör gefunden, als er schon 1927 (oder war es 1928?, sehr früh jedenfalls) darauf aufmerksam machen wollte, was er kommen sieht, nachdem er in München bei einer Veranstaltung war, wo Hitler als Redner aufgetreten ist.

Das ist ein uraltes Problem, schon im alten Testament ...

Chris Mirabilis hat gesagt…

Trotzdem liebäugel ich ein bißchen mit einem Umzug in die USA. Die haben dort ziemlich viele Bischöfe mit cojones.

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Danke.

Gregorius Braun hat gesagt…

Ach, in unserer schönen und sozialen Menschheitsfamilie wird doch sowas nicht passieren.

Catocon hat gesagt…

Alipius, ich muss Bastian beipflichten. Die Leute sehen mich als Pessimisten. Das liegt daran, dass ich alles noch so optimistisch wie möglich darzustellen versuche.

(Aber Du als kürzlich enttarnter modernistischer IM Küng hast eine frohe Zukunft vor Dir... ;))

Anonym hat gesagt…

Nur so nebenbei - aus explizit.net gibt es einen spannenden Beitrag von Eckhard Bieger SJ

http://www.explizit.net/Aktuelles/Entweltlichung-heisst-Entbuerokratisierung

gerd hat gesagt…

Eines ist sicher: Es wird nicht dabei bleiben, den Papst wegen einer angeblich vernachlässigten Anschnallpflicht anzuzeigen. Erst kommt die Posse, dann die Gewalt.

teresa hat gesagt…

Kardinal George wurde doch kürzlich gezwungen, sich für seinen Vergleich der Homosexuellen-Demonstranten mit den KKK öffentlich zu entschuldigen.

Daher ist diese Einschätzung nicht unrealistisch. Auch wenn man nicht gerade paranoisch werden muß, aber der Gang der Geschichte bereitet einem doch mancherlei Überraschung. Wer in der Weimarer Republik hätte geglaubt, wenn man ihm von Hitler-Regime erzählen würden! Wachsam sein ist nie falsch!

cassandra_mmviii hat gesagt…

In den USA ist Wahlkampf, der wird deutlich dreckiger geführt als hier.

Da haben Wahlkampfstrategen durchgerechnet, wo man mehr Stimmen holen kann: bei Gruppen, Abtreibung für eine schützenswerte Errungenschaft halten, oder bei politisch moderaten Katholiken. Man hat sich offensichtlich entscheiden.

Beten wir, dass die Bischöfe dem politischen Druck nicht nachgeben.

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, die liebe Blogozöse kreiert sich gerade selbst eine Atmosphäre der Bedrohung (zukünftige Verfolgung! Wohoooo! Wie in der Weimarer Republik! Argh!), die ihr ermöglicht, sich recht eng aneinanderzukuscheln und sich gemeinsam stark zu fühlen. Wir sind die Guten! Wir sind auf der richtigen Seite! Sie werden uns hassen, sie werden uns verfolgen, aber wir werden zusammenstehen!
Kann mich gut erinnern, dass genau diese gemeinsame Selbstüberzeugung in Österreichs linken Kreisen fröhliche Urstände feierte, als Jörg Haider am aufsteigenden Ast war. Auch diese heraufbeschworene Unterdrückung hat nie stattgefunden.

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Und...?

Anonym hat gesagt…

Angesichts der Tatsache, dass die katholische Kirche in Ö & Dtl immer noch eng mit dem Staat verbandelt ist und in den USA christliche Kirchen von der Politik in der Regel heftig umworben werden, scheint die Endzeitstimmung hier doch ziemlich übertrieben. Außerdem steigt die Religiosität doch tendenziell an, wenn (wirtschaftlich) schlechtere Zeiten kommen (zumindest legen diverse historische Quellen diesen Schluß nahe) -> you win.

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Zwischen erhöhte Aufmerksamkeit/Vorsicht und Endzeitstimmnug paßt bei einigen Leuten offenbar wirklich kein Blatt.