Donnerstag, 26. Januar 2012

WOW!

Aus diesem einen Text alleine könnte man sich spielend eine 5x5 "Wutchristen - Jammerlaien - Protestpfaffen"-BINGO!-Karte zusammenbasteln.

Kostproben?
  • Sozialethikerin Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins

  • traditionell patriarchales Geschlechterbild

  • setzt das Bild des Menschen mit dem des Mannes gleich

  • bestimmte katholikal-fundamentalistische Gruppen

  • das restaurative Interesse

  • Führungselite

  • die eigenen Machtstrukturen zu sichern

  • Ideologische Kräfte

  • Unbehagen gegenüber allem, was mit „Gender“ assoziiert werde

  • „Geschlecht und Geschlechterverhältnisse – Provokation für Kirche und Theologie“

  • Das patriarchale Geschlechterbild

  • repressive Moral

  • geschlechterblind

  • Bedingungen einer hierarchischen Kirchenstruktur

  • geschlechterbewusste Theologie

  • Theologische Geschlechterforschung
Mir gefallen die "katholikal-fundamentalistischen Gruppen" natürlich am besten. Ist das jetzt schon geiler als "pöbelnde Dunkelkatholiken" oder soll man da nicht zu früh urteilen?

Kommentare:

Cicero hat gesagt…

Der "unterwürfige Lateinmurmler" steht bei mir immer noch ungeschlagen auf Platz eins, dicht gefolgt vom "pöbelnden Dunkelkatholiken".
Doch man kann "katholikal- fundamentalistisch" durchaus als einen ernst zu nehmenden Angriff auf die Spitzengruppe ansehen kann.

Lauda Sion hat gesagt…

Meine Firmlinge sagen immer: alles nur weil wir Schwarz sind ^^
Rassisten!

http://laudasion1.blogspot.com/2011/07/die-halfte.html

Alipius hat gesagt…

@ cicero: "Unterwürfige Lateinmurmler"? Wer? Was? Wann? Wo? Habe ich da 'was verpaßt? Das ist ja echt nicht zu toppen!

Phil hat gesagt…

Was beklagt sich eigentlich eine PROFESSORIN FÜR THEOLOGIE über ein patriarchales Verständnis der Kirche? Hat sie nicht letztlich Lehrgewalt, "Macht" etc?

Also, ich als dicker, junger Physiker bin da deutlich mehr in der Kirche diskriminiert.

Alipius hat gesagt…

@ Phil: WIN!

Marcus, der mit dem C hat gesagt…

@Phil:

Vielleicht ist sie sich ihrer Pseudowissenschaftlichkeit bewußt ist, weil sie in der Peergroup der "Bekloppten und Konvertiten" einfach keinerlei Deutungshoheit entfalten kann:
"Nene, komm später wieder Tante, denn jetzt is erstemal Aussetzung und Anbetung, da hört Dir keener zu!"

Maria Magdalena hat gesagt…

Uni Münster - what did you expect?