Sonntag, 22. Januar 2012

Fiel mir heute in der Lesehore bei der ersten Lesung auf:

Genesis 18,10-12:
    Da sprach der Herr: In einem Jahr komme ich wieder zu dir, dann wird deine Frau Sara einen Sohn haben. Sara hörte am Zelteingang hinter seinem Rücken zu. Abraham und Sara waren schon alt; sie waren in die Jahre gekommen. Sara erging es längst nicht mehr, wie es Frauen zu ergehen pflegt. Sara lachte daher still in sich hinein und dachte: Ich bin doch schon alt und verbraucht und soll noch das Glück der Liebe erfahren?
Das Glück der Liebe sind nicht (nur) die Schmetterlinge im Bauch, ist nicht (nur) das Kerzenschein-Diner beim Lieblings-Italiener, ist nicht (nur) der sagenhaft gute Sex im Mondschein am Strand von Hawaii. Sondern es ist vor allem die echte Frucht der Liebe: Das Kind, das geboren wird! Spätestens seit dem Buche Genesis!

1 Kommentar:

Roger Michael hat gesagt…

Sic est! Sage ich als Vater von drei Kindern.