Freitag, 20. Januar 2012

Fehler

Auf facebook schrieb heute jemand in einem Kommentar, daß Katholiken eine Obsession für unentwickelte Zellhaufen hätten. Nein, Moment... Genauer schrieb er sinngemäß so etwas wie: "Ich kann den Katholiken ihre Obsession für unentwickelte Zellhaufen nicht ausreden und ich würde es aus Respekt auch nicht veruchen."

"Obsession für unentwickelte Zellhaufen..."

"Respekt..."


Naja, machen wir weiter: Hier liegt meiner Meinung nach ein ziemlich offensichtlicher und auch schwerwiegender Denkfehler vor. Denn der "Zellhaufen" ist eben nicht unentwickelt. Er ist das Ergebnis der Verschemlzung von männlicher Samen- und weiblicher Eizelle und hat sich somit zum "Zellhaufen" entwickelt. Jetzt gehen die Katholiken aber nicht hin und sagen: "Och, der süße, tolle 'Zellhaufen'! Ich kann's kaum erwarten, daß er sein erstes Wort spricht und das Laufen erlernt!"

Denn die Katholiken wissen, daß das, was sich bereits zum "Zellhaufen" entwickelt hat, sich auf ganz natürliche Art auch zum krähenden Neugeborenen entwickeln wird, wenn nichts Unvorhergesehenes geschieht und wenn keine den Prozeß unterbrechende Gewalt angewendet wird.

Da aber zwischen dem Zeitpunkt der Befruchtung und der Geburt nichts geschieht, als daß das Produkt der Befruchtung im Mutterleib vom Mutterleib ernäht wird, ist es nicht möglich, einen Zeitpunkt auszumachen, an welchem sich der Zustand des Produktes der Befruchtung auf so dramatische Art ändert, daß plötzlich aus einem "Zellhaufen" ein Mensch wird. Da also eine solche Veränderung vom "Zellhaufen" zum Menschen im Mutterleib nicht stattfindet und ebensowenig nach der Geburt außerhalb des Mutterleibes, muß besagtes Produkt Zeit seines Lebens entweder immer "Zellhaufen" oder immer Mensch sein. Ich persönlich tendiere hier schwer zu Mensch.

Der "Zellhaufen" ist nicht unentwickelt, da es kein Zellhaufen ist, sondern ein Mensch, der sich als Mensch entwickelt.

Der Satz müßte also richtig lauten, daß Katholiken eine "Obsession" für das Leben, für den neuen Menschen haben.

Es sei zum wiederholten Male daran erinnert: Der Mensch entwickelt sich als Mensch und nicht zum Menschen!

Kommentare:

Tiberius hat gesagt…

Ja, man kann es leider nicht oft genug sagen.

gerd hat gesagt…

Unterschreib das mal alles.

//Erbsenzähl:
Nur mit dem Begriff "werdendes Leben" kann ich nicht soviel anfangen. Leben ist entweder da und existiert oder es ist nicht da und existiert nicht.
Erbsenzähl//

Alipius hat gesagt…

@ gerd: Stimmt vollkommen. Man merkt gar nicht, wie man konditioniert wird... Hab's korrigiert.

Anonym hat gesagt…

Knapp und klar argumentiert. Bravo! :)