Samstag, 21. Januar 2012

Das Gedicht...

... des Tages und zum gestrigen Abend findet Ihr bei Josef Bordat.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

A. S.!

L. A. hat gesagt…

Wo tief getroffene Menschen in einer fürchterlichen Niederlage unseren Beistand bräuchten,werden sie auch noch verhöhnt-
und dafür Werbung auf dem Blog eines Priesters!
Mein Bußvorschlag: drei Tage im Bayern - Tikot schlafen :-)

Marcus, der mit dem C hat gesagt…

@L.A.:

Wenn Du ihn bestrafen willst, warum verhängst Du dann eine Belohnung?

Alipius hat gesagt…

@ L.A./Marcus: WOAH! Drei Tage im Bayern-Trikot? Schon mal 'was vom Genfer Abkommen gehört?

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Das Gedicht ist cool. Es ist noch mehr: es ist wahr.
Und obwohl die außerordentliche Form für mich nicht zu den Essentials gehört, überkommt mich beim Begriff "Glück" die Sehnsucht nach Latein: Fortuna.

Claudia hat gesagt…

Ich werde in diesem Leben wohl nie echtes, wahres, tiefes Glück empfinden, und ich weiß jetzt warum. Ich interessiere mich nämlich überhaupt nicht für Fußball. Also gar nicht, so was von überhaupt nicht.
Und jetzt weiß ich, wie schrecklich das ist.

Alipius hat gesagt…

@ Bastian: Jawoll! Watt trinkste?

@ Claudia: Es ist nie zu spät!

gerd hat gesagt…

Als bekennender Bayern Fan werde ich mich mal an ein Gedicht in ähnlicher Form versuchen: Am Ende der Saison! Das habt ihr dann davon!

L. A. hat gesagt…

@Gerd
wie willst Du denn dann "Fortuna" und "Platz 4" in einen Reim zwängen?
Einfach dann n' Bindestrich dazwischen und hier posten - es wird die reinste Poesie sein!

@MarCus
man, nicht petzen! Am ersten Tag hätte er nur gefühlt, es geht mir unerklärlich besser, ich weiß nicht warum.
Am zweiten schon unwillkürlich gemurmelt: Mario, mach ihn rein!
Und am dritten gerufen; WIR haben auch gegen Barcelona eine Chance...