Donnerstag, 12. Januar 2012

Bischof-Sein im 18. Jahrhundert?

Grundsätzlich wäre ich da immer mit von der Partie (also jetzt vielleicht nicht unbedingt Frankreich, 1792...).

Aber andererseits: Wenn ich mir anschaue, was in den bischöflichen Palais so los war, dann überlege ich es mir vielleicht doch noch mal...


Anschauliches Beispiel: Sigismund Graf von Kollonitz (1677 - 1751), Erzbischof von Wien und Kardinal.

Gleich neun Gäste (gebeten oder ungebeten) treiben sich da herum und sorgen für Wirbel. Okay, fünf davon sind Putten... Da besteht dann doch noch Verhandlungsspielraum...

Keine Kommentare: