Mittwoch, 28. Dezember 2011

"Tote Hose", in der Tat!

[UPDATE: Wie ich höre/lese, hat sich Campinos Meinung zur Religion (zum Kirchgang?) in der Zwischenzeit geändert, und auch zum Alkohol gibt's von ihm kritische Aussagen. Das Internet vergißt nicht, aber es dokumentiert immerhin Entwicklungen]

Campino von den Toten Hosen im Interview zum Thema Alkohol:
    "Also ich finde, daß Menschen, ja, die sich täglich besaufen, die sind harmloser als Menschen, die täglich in die Kirche gehen zum Beispiel, ja?"
Die passende Antwort denke sich bitte jeder selbst aus. Die Reporterin reagiert ganz trocken mit "Also das finde ich nicht", woraufhin Campino souverän verdeutlicht:
    "Doch, das ist irgendwie, würde ich sagen, das ist meine Meinung dazu."
Ja, brav. Setzen. Ist ja auch kaum auszuhalten: Diese ganzen Verkehrstoten durch Kirchgänger. Diese unter Weihraucheinfluß begangenen Gewalttaten zu Hause, in der Kneipe, in den Fußballstadien, auf den Festwiesen. Das Beter-Gegröle in Wohngebieten zur Schlafenszeit. Die Belastung der Krankenkassen durch meßweinbedingte Leberschäden. Diese Spiegel-Beter, die überhaupt erst auf die Beine kommen, wenn sie zwei, drei Ave Maria genuschelt haben. Meine Güte, ganze Familien gehen vor die Hunde, weil Mami das Geld für Bahntickets zur Kirche verpraßt und weil Papi lieber heimlich Heiligenbildchen sammelt, als bei der Arbeit Leistung zu bringen! Da muß wirklich dringend mal etwas getan werden!

Wer es selbst hören/sehen will, der kann es sich unter diesem Link anschauen (ab 1:10).

Selten hat das Etikett 23 Bier so gut gepaßt...

Kommentare:

Markus F. hat gesagt…

Wobei man wissen muss, dass Campino eigentlich selber ein unregelmäßiger Sonntagskirchgänger bei den Düsseldorfer Dominikanern ist...

Alipius hat gesagt…

Vielleicht hat sich ja ein Wandel vollzogen. Das Video ist ja offensichtlich aus den 80ern...

Josef Bordat hat gesagt…

Ja, ich hoffe sehr, dass sich da bei Campino ein Wandel vollzogen hat, seit den 1980ern. Alles andere wäre sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr enttäuschend. Und würde auch nicht zu seinen jüngeren Einlassungen zum Thema Religion passen, die eigentlich alle recht wohlwollend sind.

JoBo

Admiral hat gesagt…

Ok, Weidas Video aus den 80ern ist, dann spiegelt das sicher nicht seine aktuelle Positionierung wieder.

Seit dem er die Texte von 'Opium fürs Volk' fast vollständig in einer Benediktinerabtei geschrieben hat (dessen Abt er kurz zuvor kennengelernt hat) und seit dem auch regelmäßiger Gast dort ist kann ich mir solche Aussagen von ihm nicht mehr vorstellen.

Und zum Thema Alkohol habe ich in einem neueren Interview auch schon kritischere Aussagen gehört.

Sarah hat gesagt…

Wer von uns hatte vor 20 Jahren nicht eine andere Einstellung zur Kirche und ähmmmmm....tja....auch zum Alkohol??? Ja, bin ich im Wald hier?

pp hat gesagt…

Diese "Entwicklung" zeigt doch mal wieder deutlich, dass die größten Rebellos nicht "verloren" sind, sondern sich letztlich mehr mit dem Glauben auseinandersetzen als gleichgültige Lauwarme Konsumenten. Bloß nicht täuschen lassen von der äußeren harten Schale, das gilt immer wieder! Da steckt meist die größte Sehnsucht dahinter, das weicheste Herz, das man eben nicht zeigen will (wäre ja peinlich, nicht so cool zu sein, in diesem Alter). Also, mal wieder: Bye bye Vorurteil, statt dessen Menschen mit dem Herzen angucken.

Phil hat gesagt…

Is schon lang her, aber wenn man allen ernstes das "Opium fürs Volk" - Album als so ein unglaubliches Zeichen seiner Umkehr betreffs Religion sieht, dann sollte man doch zumindest den Text seiner Singleauskopplung ein wenig kritisieren:

"Wer kann schon sagen, was mit uns geschieht,
vielleicht stimmt es ja doch,
dass das Leben eine Prüfung ist,
in der wir uns bewähren sollen.

Nur wer sie mit Eins besteht,
darf in den Himmel kommen.
Für den ganzen dreckigen Rest
bleibt die Hölle der Wiedergeburt."

Soll man wirklich weiter gehen? Da sitzt also jemand in einer Abtei, könnte wunderbar mit den Katholens über Sünde, Himmel, Hölle (und vllt auch über Fegefeuer) klönen und verfasst dann SOWAS? HÖLLE DER WIEDERGEBURT?!

Und weiter: Nur dann, wenn die "Wiedergeburt" die Hölle wäre, kann man sagen "och scheiß drauf, dann bleib ich lieber hier". Weil egal ob als "Tourist auf Ibiza, als Verkehrspolizist" oder gar "als ein Clown in einer Circusshow, den keiner sehen will" - das Leben ist lebenswert (nebenbei gefragt: sind das wirklich die schlimmsten Fälle von Wiedergeburt, die sich ein Campino vorstellen kann? Kindersoldat in Uganda bzw. Südsudan stinkt dagegen nicht an?) und DEUTLICH besser als die Hölle.

Und man soll mir nicht (was Campino ja in Interviews tut) damit kommen, es wäre ja eine "generelle Kritik an Religion" - bullshit. Wieso kommt er dann mit Beichtstuhl an?

Und soll ich wirklich etwas zur Zweiten Strophe sagen?

"Wer Messer und Gabel richtig halten kann
und beim Essen grade sitzt,
wer immer JA und DANKE sagt,
dessen Chancen stehen nicht schlecht.
Wer sich brav in jede Reihe stellt
mit geputzten Schuhen,
wer sein Schicksal mit Demut trägt,
dem winkt die Erlösung zu.

Wir sollen zuhören und aufpassen,
tun, was man uns sagt,
unterordnen und nachmachen
vom ersten bis zum letzten Tag.
Immer schön nach den Regeln spielen,
wie sie befohlen sind,
wie sie im Buch des Lebens stehn,
in Ewigkeit Amen."

I mean COME ON! Hat er noch nie sich mit gelebten Christentum befasst? (Mal ganz davon abgesehen, daß Proleten auch in den Himmel kommen können, ansonsten wären recht viele sympathische Iren verloren...) Noch nie was von Christen, die WEGEN IHRES GLAUBENS in scharfe Opposition zu der jeweiligen aktuellen Regierung traten? Von den Christeros? Vom Widerstand im Dritten Reich oder in der DDR?
Hat diese Vollflöte IRGENDWANN MAL in das Buch des Lebens, was er so sehr kritisieren muß, geblickt? Dann hätte er nämlich unter den Propheten oder unter den Makkabäern, nur um zwei Beispiele zu nennen, genügend "unabhängige" Leute kennen gelernt. Mit Hiob und dem Psalmisten hätte er sehen können, daß der Jüdische Glaube sehr wohl die Glaubenszweifel kennt.

Da sitzt also ein....Punk sag ich mal in einem Kloster und schreibt sowas. Nix 4 ungut, aber das hätte er auch auf dem Abort schreiben können.

So, und nun lassen wir Fil über die Toten Hosen sprechen:

http://www.youtube.com/watch?v=24bPuQqfWTs