Freitag, 30. Dezember 2011

Königreiche...

Im Oktober wurde bei den Unruhen in Rom eine Marienstatue zerstört:




Am 19. Dezember beschädigte ein Vandale mit einem Stein eine der Bronzetüren der Lateranbasilika:




In Argentinien verbrannten Demonstranten 20. Dezember den Weihnachtsbaum und die Krippe auf der Plaza de Mayo in Buenos Aires, direkt gegenüber der Kathedrale:




Einfach nur "dumme" Zufälle oder Zeichen der Zeit?


Wenn ich an die beste aller möglichen Welten denke, dann denke ich an Gottes himmlisches Königreich, an etwas, das man hier auf Erden nicht findet. Wenn Revolutionäre von ihrem Königreich sprechen, dann denken sie in der gleichen Sekunde schon an die Institutionen, die es auszulöschen gilt, um dieses Utopia noch auf Erden errichten zu können. Sie wollen die Welt nicht zu einem besseren Ort machen, sondern zu einem Ort, den sie für den besten halten. Von Gott sind wir alle gleich geschaffen. In den Augen der Revolutionäre sind wir alle gleichzumachen (bis auf die, die nach der Revolution ein wenig gleicher sein dürfen...), und sei es mit Gewalt.

Keine Kommentare: