Mittwoch, 21. Dezember 2011

Fragen, die die Welt nicht braucht,...

... die mich aber trotzdem beschäftigen:

Warum taucht das Wort "Teil" eigentlich manchmal im Genus Neutrum (Teil einer Maschine etc) und manchmal im Genus Maskulinum (Teil eines Filmes etc) auf?

Kommentare:

Charlotte hat gesagt…

das Teil: zählbar
der Teil: nicht zählbar
Probiers aus, haut hin.
Es grüßt zum Advent
Prof. Dr. Dr. Strudelfutz

Alipius hat gesagt…

Ich sehe, in welche Richtung es geht, muß aber trotzdem nochmal nachhaken: Bei Sätzen wie "Dieser Teil des Spielfeldes liegt im Schatten" leuchtet die Nicht-Zählbarkeit des "der"-Teils ein. Aber was ist z.B. mit "Der Film hat drei Teile"? Das sind doch auch "der"-Teile (der erste Teil, der zweite Teil, der dritte Teil), und sie sind zählbar. Oder ist das wieder irgendso eine umgangssprachliche Grauzone?

Anonym hat gesagt…

Das Teil= Das Ding(liche)
Der Teil= Der Abschnitt, Bereich
Viel interessanter finde ich jedoch den Unterschied: das e-mail (Österreich), die e-mail (Deutschland) oder die Konfusion über der oder das Gulasch, ganz zu schweigen vom Kunstwort NUTELLA.

thysus hat gesagt…

Ich vermute stark, "das Teil" ist der umgangssprachlich anständig gewordene Rest eines unanständigen Ganzen: "das ..teil".

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Also das Wort "Teil" kann doch nur Eigenschaften haben, die auf einen Teil davon zutreffen. *find*

Charlotte hat gesagt…

Der Filmteil muss erst definiert/geschaffen werden, er ist nicht selbsterklärend zählbar wie das Puzzleteil. Würde ich mal so sagen. Ich glaube, das ist so eine "some/any"-Kiste, die Regeln funktionieren ähnlich.

Sarah hat gesagt…

Wie und ich habe immer gedacht das heißt: "die Teil vom Film zeigt dass die Teil von Maschine kaputt ist!".....:-))

Alipius hat gesagt…

@ Sarah: Ja, bei Schantalle und Schackeline!

Anonym hat gesagt…

"Der Teil" (1) von etwas, einer Gesamtheit, einem Ganzen, bezeichnet eben etwas in einer Teil-Ganzes-Relation, bei "das Teil" (2) ist das nicht der Fall bzw. will man das damit eben nicht ausdrücken. Solche "Teile" kann man auch zählen.
Ein Unterschied in der Verwendungsweise - also, ob man entweder (1) oder (2) damit ausdrücken will -, ermöglicht es bei manchen Wörtern auch, je nach der Intention, beide Artikel, nur in anderer Hinsicht, zu verwenden.

Braut des Lammes hat gesagt…

Nachtbriefträger: ja Artikel sind eine spannende Sache. Württembergisch: das Tunnel, das Teller, der Schoklad [sic!], der Butter.

Bei Virus haben wir dasselbe Phänomen wie mit Teil. Da die Erklärungsversuche m. E. sämtlich nicht einleuchten, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Sprache einfach nicht logisch erklärbar ist.

Anonym hat gesagt…

Der vorausschreibende Anonymus hat recht. Der Teil bezeichnet einen Bestandteil (von etwas Ganzem, das aus mehreren Teilen besteht), das Teil bezeichnet ein Einzelteil, das auch für sich stehen kann.

Um es an einem Beispiel zu demonstrieren: Christus ist Teil (der) der Dreieinigkeit. Gott Vater ist ein (das) Elternteil von Jesus.

"Elternteil" ist allerdings ein Zweifelsfall, der oft zu Unsicherheiten führt. Man muss sich vor Augen führen, dass damit nicht ein Bestandteil der Gesamtheit "Eltern" angesprochen ist (weil es "Eltern" nur im Plural gibt), sondern ein Individuum, von dem man nicht weiß, ob es Mutter oder Vater ist.

petitepaulette hat gesagt…

Nehmt's doch einfach eine Nummer kleiner, und das Problem ist gelöst: DAS Teilchen! :-)
Ich frage mich nur immer: Warum DAS Blog? DER Blog liegt doch näher (ich sach das mal so), oder warum nicht DIE Blog? Schlägt da etwa sowas wie """"Gendergerechtigkeit"""" durch??? *grusel*

Alipius hat gesagt…

@ petitepaulette: Blog ist ja kurz für Weblog, was auf Deutsch "Internet-Tagebuch" heißt. Und weil ein Tagebuch neutrum ist, wurde wohl das "das" gewählt. Nehme ich mal an...

Anonym hat gesagt…

Braut des Lammes: Virus ist immer, immer, immer neutrum, da ist die lateinische Sprache ganz unwandelbar. "Der Virus" ist ein Grammatikfehler, der deshalb gemacht wird, weil die meisten Leute wissen, daß lateinische Wörter auf -us in der Regel maskulin sind. Tschö... das hier ist aber eine Ausnahme.
petitepaulette, Alipi: Weblog wiederum ist Englisch. Und im Englischen ist männlich oder weiblich nur Mann, Frau, Stadt, Land, Fluß, Schiff - alles andere, auch Weblog, ist sächlich. It's a weblog.