Mittwoch, 14. Dezember 2011

Die Krücke...

Wir kennen alle die Gutenachtgeschichten der neuen Atheisten:
    Menschen, die an einen Gott glauben (und hier natürlich besonders die Christen) sind ungebildete und/oder unvernünftige Schwächlinge, die den harten Realitäten des Lebens und der Wissenschaft nicht ins Auge sehen können, ohne dabei an einer Krücke zu laufen, die sie "Gott" oder "Religion" nennen..."
Geschenkt...

Aus den USA kommt nun diese Story: Im Kielwasser des National Day Of Prayer haben Atheisten Klage eingereicht, weil sie sich gezwungen sahen, den Fernseher auszuschalten bzw das Gesprächsthema zu wechseln, um dem Thema Religion aus dem Weg zu gehen. Das wiederum gab ihnen das Gefühl, nicht dazuzugehören.

Nochmal zum Mitschreiben...

Die knüppelharten Vertreter der "Mit uns wird die Menschheit endlich erwachsen und human"-Bewegung, die sich mit gestählter Vernunft und wachen Sinnen täglich darauf vorbereiten, irgendwann vom Nichts verschluckt zu werden...: Diese Oberkerle jammern 'rum wie eine Starbucks-Angestellte, die bei der ersten Runde von Deutschland sucht den Superstar rausgeflogen ist, weil sie sich einerseits dem Thema Religion entziehen müssen und dies sie dann wie Außenseiter aussehen läßt? Und dies geschieht, während in diversen Ländern der Welt Christen nicht von ihrem Glauben lassen, obwohl sie wissen, daß dies zu schärfsten Repressalien führt? Aber wir Christen sind diejenigen, die Religion als Krücke benutzen?

WOW...

Klar: Es gibt coole, weniger hysterische und sympathische Atheisten. Ich will auch gar nicht alle in einen Topf werfen. Daher, Jungs und Mädels: Kann da nicht mal jemand irgendetwas machen? Die ziehen Euch doch mit in den Kakao!

[HT: Mark Shea]

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Die Atheistin, die ich mal war, hätte gesagt: Seid doch froh, wenn ihr mal einen Tag lang nicht vor der Glotze sitzt! Lest ein Buch, redet miteinander, geht spazieren. Aber quengeln "Ich will aba fernsehn" - das ist nicht sonderlich erwachsen.

Josef Bordat hat gesagt…

Naja, Claudia, als Alternative zum kulturellen Offenbarungseid (Lesen) bieten sich ja auch noch ESPN, ESPN2 und FoxSports an. Kann mir nicht vorstellen, dass die ihr Bildungsprogramm (Truck-Rennen, Wrestling und Diego Maradona, der über Pelé herzieht) wesentlich umstellen, bloß weil Gebetstag ist, so dass die Wahrscheinlichkeit, auf diesen Sendern mit Religion in Berührung zu kommen, sich auf die Iglesia Maradoniana beschränkt. Und die muss man aushalten.

JoBo

Anonym hat gesagt…

Als nicht uncoole/r Atheist stelle ich fest, dass diese Klage schon eine sehr lächerliche Aktion ist, von der man sich auch als Atheist gerne distanziert. Soll möglicherweise entfernt an die Anti-Evolutions-Klagen diverser evangelikaler Gruppen gegen Schulbuchautoren und school boards erinnern? Seltsame Aktionen seltsamer Splittergruppen gibt es allerorten, die sind kein Atheisten-Privatvergnügen.