Samstag, 10. Dezember 2011

Das zehnte Türchen...

Alte Weisheit: Was einmal gesehen wurde, das kann man nicht mehr ungesehen machen.

Daher wird mich diese Rentierdame mit ihren hochhackigen, pinken Stiefeln auch für lange, lange Zeit in meinen Alpträumen verfolgen.

Aber ich teile den Horror ganz brüderlich mit Euch, damit wir alle etwas davon haben...

Kommentare:

Bastian (Sierra Victor) hat gesagt…

Also das ist wirklich heftig. Alipius, Du wirst hart!

Thie hat gesagt…

Die Rentierkuh ist für Gaudete passend angezogen. Der Tag passt nur nicht ganz.
Thie

Anonym hat gesagt…

Möge sie ihrem Hersteller allnächtlich erscheinen. (Oder ist das jetzt allzu rachsüchtig?)

Dorothea hat gesagt…

Hahahahhh, hihihihihi, super! Vielen Dank. Der Lacher des Tages.

Anonym hat gesagt…

Aus irgendwelchen, mir selbst nicht erklärlichen Gründen haben sich die Jahreszeit, der Sonntag Gaudete, die Kommentare hier und die Rentierkuh mit hochhackigen, pinken Stiefeln dazu verbunden, dass ich nunmehr immer dann, wenn ich vom "Diakonat der Frau" lese, sofort an diese arme und unschuldige Rentierkuh denken muss!

Man denke: Bla-bla-Gleichberechtigung-bla-bla-Geschwisterlichkeit-säusel-säusel-Empowerment-bla-bla-altkirchliche Praxis-keine theologischen Gegenargumente-bla-bla-usw.usf.ad nauseam: Ergebnis: Rentierkuh mit hochhackigen, pinken Stiefeln!

Dabei haben Rentierkuh und Möchtegerndiakonin ja nun wirklich nichts miteinander zu tun! Als wäre die Schabracke, die das Vieh auf dem Rücken trägt, eine Dalmatika!

Danke vielmals, Hochwürden!

Pompous Ass

PS: Mit den ganzen Kerzen auf dem Geweih kann man das Tierchen an Luzia wieder aus der Schreckenskammer herausholen ...