Samstag, 12. November 2011

Was zum Henker...?

Kann mir irgendjemand das mal erklären:


Hat Tiberius zu oft zum Weltbild-Verlag verlinkt oder was ist das los?

Kommentare:

Cicero hat gesagt…

Zitat:
>>Dienstag, 25. Oktober 2011
Welt: "Kirche macht mit P*rnos ein Vermögen"

Die Tageszeit "Die Welt" berichtet über das Geschäft der Katholischen Kirche in Deutschland mit esoterischen und p*rnographischen Schriften.<<

Das reicht bei manchen Webfiltern schon aus.

(Die Sterne habe ich eingefügt, damit Du auch nach Freischalten dieses Kommentars noch auf Dein Weblog zugreifen kannst ... ;-) )

Stanislaus hat gesagt…

Ich kann die Seite öffnen. Offensichtlich reagiert Dein Server z.z. überempfindlich auf bestimmte Worte.

Morgenländer hat gesagt…

"Fortiguard" ist halt sprachlich sensibler als die deutschen Bischöfe und reagiert auf Begriffe wie 'V.gelbar' in der Überschrift allergisch.

Tiberius hat gesagt…

Wow! Dabei war sich doch Herr Langendörfer SJ so sicher, es handele um Erotik.

Nun bin ich also Inhaber einer Pornoseite, weil ich Angebote des Weltbild-Vertriebes verlinkt habe.

Ist wenigstens Weltbild von diesem Stigma verschont geblieben? Ich denke schon.

Nach Pater Hagenkord SJ ist ja der Besitzer einer Pornoproduktion nicht auch gleich ein Pornoproduzent.

L.A. hat gesagt…

Danke Fortiguard! Jetzt weiß ich, was ich bei Tiberius immer gelesen hab, ohne es auch nur zu ahnen :-)

Pling!
Das Benennen bringt einen also auf den Index,das Produzieren, Bewerben und Verkaufen von *Bornos nicht.
Respekt, Brave New World 2.0!
(als Tip noch für den WB - Verlag: in dem Buch hieß das glaub ich "Orgi - Porgi", damit käme man dann um das P- das S- und sogar um das E- Wort locker rum ;-)

kalliopevorleserin hat gesagt…

Die Filtermaschine liest *orno in einer Überschrift und schon ist alles klar. Mein Tip: benennt es einfach mit dem deutschen Wort Schweinkram. Das identifiziert der Filter nicht als "böse".

L. A. hat gesagt…

@KalliopeV.

hm, wenn heute z. B. "vgl. BR" kein xxx'rnoh ist, möcht ich lieber nicht konkret wissen, was jetzt so unter "Schweinkram" verstanden wird.

Ich meine ja, man kapriziert sich in der Weltbild - Affaire allzu spitz auf dieses eine Thema, aber es reizt nachzulegen, wenn Sprecher eines kirchensteuerfinanzierten Konzerns sich anmaßen, mit rein formaljuristischen Definitionen erwidern zu dürfen.