Donnerstag, 3. November 2011

Ohne Titel

So muß dieses Posting wohl heißen. Denn ich weiß jetzt noch gar nicht, was ich genau hineinschreiben werde.

Wie textet man Erschütterung, ungläubig aufgerissene Augen, eine schlaflose Nacht?

Wie textet man ein ständiges Schwanken zwischen kochender Wut und ehrlichem Mitleid?

Wie textet man ein Kichern über eine Realsatire, das einem zuerst im Halse steckenbleibt, bevor es einem den Magen umdreht?

Wie textet man einen permanenten Facepalm, den man aufrechterhalten kann, obwohl man 23 Bier simultan trinkt und sich dabei die Tränen des Lachens und der Trauer aus den Augen wischt?


Im Internet gibt es viel Schmutz. Das ist keine Neuigkeit.

Im Internet kann aus dem Versteck der Anonymität heraus jeder brabbeln, was er will. Das ist keine Neuigkeit.

Im Internet tun sich manchmal Trolls zusammen, um sich gegenseitig in ihrem Haß auf das, was sie als Sündenbock, Bösewicht, Loser etc identifiziert haben, zu bestärken. Das ist keine Neuigkeit.

Im Internet können im echten Leben zu kurz gekommene Wichte, die zwar schon gehirngewaschen genug sind, aber dann doch (erst einmal) nicht zum Sprengstoffgürtel oder zur Kalashnikov greifen wollen, immerhin virtuell unter jedem beliebigen Vorwand auf jeden beliebigen Gegner gehetzt werden. Das ist keine Neuigkeit.

Im Internet herrscht in vielen Ecken nicht die gepflegte Konversation, der angeregte Gedankenaustausch und die höfische Etikette sondern tumbes Gebrülle, das Ignorieren oder Verächtlichmachen von Gedanken anderer Leute und gossiges Gepöbel. Das ist keine Neuigkeit.

Im Internet findet man (selbst, wenn man nicht danach sucht) ständig Beweise dafür, daß bestimmte Menschen immer und immer wieder dazu in der Lage sind, der Ignoranz, der Selbsgerechtheit und dem Haß noch schönere und größere Monumente zu errichten. Auch das ist keine Neuigkeit.

Aber wenn das alles ohne Vorwarnung so hochkomprimiert daherkommt wie in der Facebook-Gruppe "On a scale of one to Jesus: How Brainwashed are you?" (Auf einer Skala von eins bis Jesus: Wie gehirngewaschen bist du?), dann ist das doch eine ganz neue Qualität von Ekel und Mitleid und Erschütterung, die mich befällt. Ich werde zu dieser Seite selbstverständlich nicht verlinken. Andererseits möchte ich Euch auch nicht davon abhalten, mal dort vorbeizuschauen (besonders bei den Photos), um zu sehen, worum es geht.

Wer lieber nicht dahin möchte, dem beschreibe ich mal kurz vier Beispiele:
  • Ein Bild zeigt unseren Gekreuzigten Herrn. Darunter steht geschrieben "If you're Jesus and you know it, clap your hands" (Wenn Du Jesus bist und es weißt, klatsche mit den Händen - frei nach dem in den USA beliebten nud bekannten Lied "If you're happy and you know it...").

  • Ein Bild zeigt zwei (offensichtlich schwer angetrunkene) Kerle, die halb in einem großen Müllcontainer hängen. Bei einem gucken die Beine heruas, beim anderen der Oberkörper. Der Container trägt die Aufschrift "Christian Disposal", was wohl entweder der echte Firmenname oder geshopped ist. drunter steht: "Christian Disposal - finally" (Christenentsorgung - endlich)

  • Auf einer Kollegenseite ("Sexy Atheists" - ja, klar... schwarze Schimmel, blaue Äpfel, leise Rockkonzerte, wohlschmeckende Petersilie, gute Modern Talking Songs...) sieht man auf einem Bild ein Kreuz und daneben den Kopf eines Löwen. Darunter steht geschrieben "So many Christians, so few lions" (So viele Christen, so wenige Löwen). Das entspricht einem Zitat, welches man findet. Es lautet: ""The world started going down hill the very second they stopped feeding the Christians to the lions." (Mit der Welt ging's bergab seit genau der Sekunde, in der man aufhörte, Christen an Löwen zu verfüttern")

  • Ein weiteres Bild - und hier wird es jetzt wirklich obereklig - zeigt den Kopf Gottes von Michelalgelos "Schöpfung von Sonne und Mond" aus der Sixtinischen Kapelle. Darüber steht geschrieben "Jews are my chosen people" (Die Juden sind mein auserwähltes Volk). Darunter steht geschrieben "LOL Holocaust".
Ich denke mal, das sollte genügen.

Die Idiotie, die Ignoranz, die Falschdarstellungen, die Lügen, die Beleidigungen, die gänzlich fehlende Kinderstube, die komplette Verachtung menschlicher Würde zusammen mit dem Hohngelächter über menschliches Leid: All dies findet man bei facebook auf Dutzenden ähnlicher Seiten mit Hunderten (oft Tausenden) von Mitgliedern. Selbst wenn facebook bei entsprechend heftigen Protesten seiner Pflicht nachkommen und die Seiten löschen sollte, so wären am nächsten Tag wahrscheinlich schon wieder die nächsten Einzeller mit ihren Sprüchen und Bildern online.

Viel sagen kann ich zu der Sache eigentlich nicht. Alles, was man dort sieht, ist so schmutzig wie die Beispiele, die ich hier gab. All das spricht also für sich selbst und gegen jeden, der da mitmacht. Eines aber: Daß auf diesen Seiten so kaltlächelnd dafür geworben wird, bestimmten Menschen nicht nur das Mitgefühl zu entziehen, sondern gegen sie gewalttätig zu werden, das stellt der vernunftgesteuerten, glaubensfreien Ecke der Menschheit ein vernichtendes Armutszeugnis aus. Liebe nicht so gewaltversessene und nicht so ignorante Atheisten: Wenn in Eurem Namen so etwas passiert, wäre ich entweder sehr beunruhigt und ginge dagegen an oder ich wäre in Zukunft sehr, sehr still (RE: Mit uns wird alles besser etc...).

Was mich auch noch interessieren würde: Wenn jemand sagt "Wir befreien jetzt die Welt von Intoleranz, Gewalt, Ausgrenzung und Haß, in dem wir Intoleranz, Gewalt, Ausgrenzung und Haß predigen!" MERKEN die wirklich nicht, was da abgeht, oder DÜRFEN sie sich einfach nicht zugestehen, daß sie merken, was da abgeht, weil sonst ihr sorgfältig konstruiertes Wolkenkuckucksheim in Trümmer sinkt und sie die einzige Quelle ihrer Selbstbestätigung und Wichtigkeit und "Aufgeklärtheit" verlieren? Ich meine, stellt euch diese hirnlosen, unsozialen Höhlenbewohner mal außerhalb des Internets vor. Kann mir nicht denken, daß die da so arg viel Bestätigung erfahren.

Ich bin ja jetzt nun schon seit einiger Zeit im Stift. Und da fällt mir doch ein gewisser Unterschied auf. Besagte Höhlenbewohner stehen morgens auf, setzten sich an den Computer und denken sich 'Ich muß mir irgendetwas Gutes ausdenken, daß ich den Christen anhängen kann. Oder vielleicht schnell noch'n Bild mit 'nem coolen Spruch, der die Christen so richtig lächerlich macht - oder besser noch: so richtig schönen Haß auf die Christen erzeugt'. Dann surfen sie auf ihren Partnerseiten herum und ergötzen sich an dem, was die Anderen in den letzten Stunden eben so gebastelt haben. Dann lehnen sie sich zurück und denken 'Mann! Was haben wir den Durchblick! Was'n Glück, daß wir nicht so uninformiert sind, wie die strunzdoofen Christen! Ha-ha-ha! Und was für ein Glück, das die Welt uns hat! Sonst gäbe es ja niemanden, der hier mal die Wahrheit sagt!' Und dann gehen sie abends ins Bett und grübeln vor dem Einschlafen lange über ihre Situation und ihr Leben nach, so daß sie am Morgen wieder unzufrieden genug sind, um erneut an ihr segensreiches Werk zu gehen. In der Tat: Ein gewisser Unterschied zu meinem Leben und dem meiner Mitbrüder ist durchaus erkennbar.

Gibt's nicht irgendwo eine Seite, die so ist wie facebook, nur mit Kerzenschein, Violinklang, Bergères und Seidentapeten und einer strammen Garde, die dem anrückenden Pöbel einfach nur ein paar große Spiegel entgegenhält, so daß er kreischend und jammernd das Weite sucht, wenn er sich selbst erblickt? Da könnten wir dann alle hinziehen...

Und wenn doch mal der Ein oder Andere durchkommt, können wir uns immer noch mit dem Satz trösten, der mich heute auch schon beruhigt hat: Sie können uns nur töten, aber uns nicht unseren Glauben nehmen.

Wir hingegen können für diese Leute beten, so daß auch sie den Glauben finden und ein wenig zufriedener werden.


Josef Bordat hat einen wohlformulierten Beschwerdebrief aufgesetzt. Gibt's auch in verkürzter Form auf Englisch.

Kommentare:

Josef Bordat hat gesagt…

Danke, Alipius. - Wer nach der Lektüre dieses Textes nicht in sich geht und nachdenklich wird – gleich welchen Glaubens oder Nichtglaubens sie oder er sei –, der oder dem ist wohl nach menschlichem Ermessen nicht mehr zu helfen.

Josef Bordat

Bundesbedenkenträger hat gesagt…

Nachdem ich da mal reingesehen hab und gesehen hab, daß da ach Leute reinschreiben, die sich selbst als Atheisten bezeichnen und sagen, es sei "offensive", bin ich z der Überzeugung gekommen, daß es vielleicht besser ist, die Seite bekannt zu machen und zu verbreiten als Zeugnis über die Macher. Ich denke das ist effektiver als Beschwerden zu schreiben oder die Seite bei Facebook zu melden.

Busfahrer hat gesagt…

Nein, die merken es nicht, um auf Deine Frage zu antworten. Man setzt sich gerne vom "Mittelalter" ab, das unaufgeklärt und natürlich christlich ist, und ersetzt es durch ... naja, Unaufgeklärtheit, die nicht merkt, dass sie unaufgeklärt ist. Auf den uninformierten Ruf einer Philosophiedoktorandin, "aber das ist doch Mittelalter, wir sind doch viel aufgeklärter und intelligenter" gab es damals Gott sei Dank vom leitenden Professor, einem Thomisten, einen kräftigen Einlauf, man solle sich nicht darüber erheben, die heutige Zeit sei eher schlechter, nicht besser als die, die sie als Mittelalter bezeichnete (wobei Mittelalter natürlich stets jede mögliche Vorzeit nach der klassischen Antike meint).

kalliopevorleserin hat gesagt…

Ich habe mir die Seite mal angetan. Und obwohl ich Josef Bordat verstehe und seinen Brief sehr gut finde, werde ich es ihm einstweilen nicht nachtun. Denn ich mußte deshalb mit der Lektüre der Seite aufhören, weil ich mich sonst zu Tode gelangweilt hätte.
Ich weiß nicht, ob ich damit Recht habe, aber ich glaube, daß eine so langweilige und sprachlich so ungekonnte Seite keine echte Gefahr darstellt. Natürlich sind einzelne aufgebrachte Fanatiker (egal von welcher Seite) immer gefährlich, aber Fanatismus entsteht m.E. nicht durch solche Seiten, sondern findet in ihnen höchstens eine Bestätigung, die er nicht unbedingt zum Fortleben gebraucht hätte.

Zudem ist es eine Überlegung wert, diese Seite unbehelligt zu lassen, damit sie weiter öffentlich bleibt, sich selbst in aller Dummheit zur Schau stellt und nicht etwa ein weiteres paßwortgeschütztes Forum für Fanatiker "nötig" gefunden wird.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Ich habe mir doch noch mal Gedanken über die Sache gemacht und bin zu dem Schluß gekommen, daß man es auch ganz anders sehen kann. :-)

Anonym hat gesagt…

Traumatisierten, in existenzieller Not, die öffentlichen Blog, nach demokratischen Bedingungen betreiben, ist zu empfehlen Rechtshilfe, die kostenfrei ist, in Anspruch zu nehmen.
Gelegentlich mal Glaubenspause, nach Din-, Iso, Eich-, Informationsgesetz prüfen,
sachdienliche Hinweise, zur Ergreifung Person Gott erbringen, kann auch nicht schaden. Sonstig frage deinen Arzt und Apotheker, wie du Volljurist werden kannst.:-)