Donnerstag, 3. November 2011

Hello, my name is...

In diesem köstlichen Posting bei Josef Bordat bin ich auf diesen gar seltsam anmutenden Satz gestoßen: "Schantalle, mach dat Mäh mal Ei"

LOLst! kann ich da nur sagen. Das ist Pottcore vom Allerfeinsten!

Ein schnelles Googeln ergab, daß erstens der immer knapp unterhalb der Gürtellinie schunkelnde Micki Krause ein Lied gleichen Titels hat, und daß zweitens auch andere Verballhornungen diverser hipper Namen existieren, wie z.B. Schakkeline, Tschüsstine (Justine, nehme ich an), Käwwin, Passkall etc...

All dies wiederum erinnerte mich an die in der Hip-Hop-Szene beliebten Vornamen, die einem nun wirklich das Wasser in die Augen treiben. Als Anregung für experimentierfreudige Eltern hier eine winzige Auswahl, jeweils streng in alphabetischer Reihenfolge:

Für Mädels: Aushanique (Sprich: "Oschannikkwe"), Breshawna ("Bräschaahna*"), Cameesha ("Kammiescha"), DonTayvia (Diese Binnenmajuskel kommen in solchen Namen immer wieder mal vor, scheinen aber keiner erkennbaren Regel zu folgen), Egypt, Fawneice (Mein absoluter Lieblingsname soweit... "Fah-nietz*! Schwing dein Hintern rüber!"), Gilbreona, Hemisha, Ikeyla, Jhevanise, Kha'Jae (Auch die Apostrophe wuchern, ebenfalls ohne wirklich erkennbare Regel. Der Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt, und ich ermutige ausdrücklich zu neuen, aufregenden Formen. Wobei "Ka-tschä" ja auch schon ganz nett ist), Ladaysha, My'Leah, Nayquanna, Onyx, Promise, Quentasia, Rainelle, Shauntraneice (Okay... auch nicht schlecht "Schonntränieeeeeeetz*! Maddat Fänsta zo!"), Tra'Naija, Unique, Velonda, Wykeisha, Xzavinesha, Yalasia, Zohneice (Noch'n Knüller zum Schluß... "Zohnietz*! Wäch von die Straße!")

Für Jungs: Anquan, Braynell, Cashaun, Daitaivian (Ich schwöre, daß das alles keine Autonamen sind!), Eros (da war Ramazzotti aber eher am Start), Farrontay (ja, wir sind immer noch bei den Männernamen), Gervonte ("Tschärwonnte! Jib dämm Färrontäi ma der Milch!"), Harrell, Imondre, Jy'Den, Keshawn, Latrevion, Mi'Quel, Naquante (Das ist Sioux für "Sei gegrüßt, großer Fuß!"), Oderius (... oder Philosophie, oder Medizin, oder Germanistik... Es gibt so vieles, was man studieren kann...), Prentiss, Quontavious (Hier versteckt sich natürlich ein Mantel- und Sandalen-Joke, den ich aber grade nicht finde. "Kwonntäivihuss! Laddat Annkwann zufriehn!"), Reyvion, Stefonte, Tra'Vious, Von'dre, Windell (Ernsthaft? Das, wo das Baby reinmacht? Als Vorname?), Xavion ("Zittere, Erdling, vor der Macht des großen Tsäiwionn!", Yervand, Zeshawn (Gesundheit)

Tja, liebe Eltern... Das fällt die Wahl schwer, aber ich bin sicher, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wenn nicht, einfach 6-14 Buchstabennudeln (Vokale und Konsonanten 50:50) nehmen und auf den Tisch werfen. Dann auswürfeln, an welcher Stelle das Apostroph steht und fertig!
_______________________________________
* Wenn die korrekte Aussprache nicht bekannt ist, lauten die Namen natürlich Bräschaffna, Faffneitze, Schauntranneitze und Zohneitze

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sollen Vornamen sein? Liest sich wie Aussprachefirer, preisisch-deitscher, fürs Ortsnamenbuch Kleinpolen, Ausgabe 1915 ...

Und was den Namen Windell angeht: Taucht bei Terry Pratchett tatsächlich als Vorname eines Zauberers auf, Windle Poons, der nicht sterben kann, weil der Tod grad nicht im Dienst ist.

Aber im Ernst: Wer sein Kind liebt, der legt ihm keine solche Hypothek auf, wie einen dieser Namen.

Pompous Ass

B. hat gesagt…

Die Kleine von meiner Nachbarin heißt Joanna und so höre ich häufig diesen schönen Namen liebevoll vom Balkon gebrüllt: Schoohahnah! und muss dabei immer denken: Schöner wohnen die Schoschonen... Joanna ist übrigens nach dem Lied "Gimme hope Joanna" benannt.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Irgendwann sollte man mal eine Statistik veröffentlichen, wie oft so benannte Menschen wöchentlich aufgefordert werden, ihren Namen zu buchstabieren.

ancillaDomini hat gesagt…

Oh weh...

"Dr. Aushanique-Kha'Jae Müller, Zahnärztin". Da hakt was.

Finessa wollte eine Mutter ihr Kind nennen. Dat klingt doch wien Frischkäse!

In der Klasse von Primus war eine Cheyenne-Chantalle.

Aber ganz ehrlich: auch nicht schlimmer als die Emma-Charlottes-Louises, Lasse-Oles-Haukes und was hier sonst noch so den elterlichen Astrid-Lindgren-Trick ausbanden darf.

Josef Bordat hat gesagt…

"Ein schnelles Googeln ergab, daß erstens der immer knapp unterhalb der Gürtellinie schunkelnde Micki Krause ein Lied gleichen Titels hat [...]"

Ja, das bezog sich auf MK's Lied. Ich hatte es - was jetzt nicht unbedingt für mich spricht, ich weiß - als bekannt vorausgesetzt... Aber "Schantalle, mach dat Mäh mal Ei" - so kreativ bin ich leider nicht. Da brauch' ich Menschen wie MK.

LG, Josef

Alipius hat gesagt…

@ Josef: Mir waren alle anderen Titel bekannt, also ging ich davon aus, daß "Schantalle" auch ein Karnevals- oder Malle-Hit ist. Ich kannte das Lied nur nicht und bin nun dankbar, daß ich den Titel bei Dir fand, denn das ist schon ganz große Kunst.

curioustraveller hat gesagt…

Mann, das grenzt ja an Körperverletzung ...

L. A. hat gesagt…

Man,Man,Man!
Bloggererosion? Ja ist das ein Wunder?
Da haut Herr JoBo den sexistisch -ausbeuterischen Forellenteichs - Yachtbesitzer in die Pfanne,und übersieht, daß es sich doch um eine Stigmatisierung psychisch Labiler handelte:
"Er hat 'nen Knall, Knall, Knall. Rotes Gummiboot!" geht der Refreng.

Und Pater Alipius ächzt erst über haßstrotzende Schmierfinken - um kurz drauf "den hundetsten VERFOLGER" seines eigenen Blogs zu loben.

Was waren das noch für Zeiten,als man nichts als Eingeborener von Trizonesien sein durfte, oder einen arg THC - affinen Mitschüler, wenn er nervte mit dem schlichten Trällern von " La cuccaracha" zur Weißglut bringen konnte!

Grüße solidarisch mit einem herzlichen Tschingerassa Bum! aber laßt bitte Schantalle auf Malle.
Alles "Heißer Sand!"

Charlotte hat gesagt…

Pottcore geht auch klassisch, wie unser lieber Freund Christoph L. in Essen/Altenessen belauschen durfte. Omma, aus dem Fenster gelehnt, die Straße beschallend: "Iphigenie, komm aus die Gosse, du Sau!" Ehrlich passiert.

Charlotte hat gesagt…

Für einen Augustiner sicher auch noch von Interesse: Mo'Nique.
Die zugehörige Lady einfach mal googeln, zurücklehnen, staunen!

Alipius hat gesagt…

@ Charly: Giggle! Iphigenie und Sau in einem Satz als Anrede für dieselbe Person. Willkommen im Pott!

Und Mo'Nique... "You want a sassy black girlfriend, girlfriend? You got it!" (mit dem entsprechenden Back-home-Brooklyn-Slang gesprochen, versteht sich...)