Samstag, 19. November 2011

Fiel mir grade auf...

Im Zusammenhang mit Benettons neuster Werbe-Offensive fiel mir auch die United Colors of Benetton-Reklame wieder ein. Das waren diese Plakate, auf denen man immer eine ganze Menge gut aussehender junger Leute sah, die aus allen Ecken und Enden der Erde kamen und - umhüllt von farbenfrohen Benetton-Produkten - in Eintracht und Frieden nebeneinanderstanden. Botschaft: "Friede auf Erden den Menschen unserer Gnade! Zieht euch Benetton an und liebt euch." Nichts gegen einzuwenden, wenn's denn funktioniert...



Jedoch steht die uralte Frage im Raum: "Wer hat's erfunden?"

Nun... Bereits im Jahre 1960 fand man im Kardinalskollegium neben einer Reihe südamerikanischer Kardinäle z.B. den schon 1946 zum Kardinal erhobenen Thomas Tien (erster chinesischer Kardinal)...



... dazu Peter Tatsuo Doi (erster japanischer Kardinal)...



... und auch Laurean Rugambwa (erster afrikanischer Kardinal).



Man stelle sich vor, daß in manchen US-Städten im Jahre 1960 Schwarze in Bussen nicht einmal neben Weißen sitzen durften. Da ist das letzte Photo doch auch ein guter Beweis, daß der katholische Glaube die Sicht weiten kann.

1 Kommentar:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Noch früher: Anaklet war vermutlich Sklave. Und Papst. Das konnte auch keine andere Organisation als die Kirche schaffen.