Montag, 31. Oktober 2011

Trauer / Häme / Angebot / Glaube

Bereits ein Jahr ist vergangen, seit am 31. Oktober 2010 während des Sonntagabend-Gottesdienstes auf die chaldäisch-katholischen Kirche "Our Lady of Deliverance" in Bagdad ein Anschlag verübt wurde. Islamische Terroristen, welche laut einem Bekennerschreiben der Gruppe „Islamischer Staat Irak“ angehörten, stürmten die Kirche und nahmen die Gläubigen als Geiseln. Sie erschossen einen Priester und begannen später, Geiseln zu erschießen. Bei der anschließenden Belagerung und Befreiung der Kirche kamen 58 Menschen ums Leben, die meisten von ihnen waren Gläubige, unter ihnen auch ein weiterer Priester. Kurz nach diesem Attentat sendete Al-Kaida eine Drohbotschaft gegen den Vatikan und die koptische Kirche in Ägypten und Europa.

...

Heyho! Ich fühle mich klein und mickrig und nutzlos, aber immerhin gibt's da ja starke, laut plärrende Macker, die mir erklären, was Sache ist: Erstmal ist an allem immer der Westen und/oder der Christ und/oder der moderate Moslem Schuld. Und das ist gut so! Denn dadurch kann ich meinem Leben einen Sinn geben und ins Paradies kommen: Einfach einen Haufen Yankees/Christen/Schlaffi-Moslems abknallen. Oder - besser noch - das Pack hinterhältig mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft jagen. Das kommt meinem Charakter auch irgendwie mehr entgegen. So eine Aktion ist super und es stehen bestimmt auch alle voll dahinter. Naja... Okay... Es gibt in unseren Ländern vielleicht ein paar Männer, Frauen und Kinder, die sich fragen, warum wir aus diesen Löchern nicht zivilisierte Orte machen, anstatt ständig Kohle für Waffen und Bomben aus dem Fenster zu werfen, unsere Söhne in den Märtyrertod zu schicken und alles abzumurksen, was nicht seine Unterschrift unter unsere Version von Islam gesetzt hat, seien es nun ungläubige Christenhunde oder moslemische Schlaffis, die in Richtung anderer Religionen rumsoften oder irgendwie unzüchtig aussehen oder während des Ramadan zu intensiv ein Snickers-Plakat anschauen. Aber da muß man echt seine Prioritäten setzen. Ich meine, wenn wir jetzt schon hier in unseren eigenen Ländern einen auf Blümchenpflücker machen, wie sollen wir dann unsere Jungs in Europa überzeugen und mobilisieren, wenn die Zeit reif ist?

...

Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade...

Kommt doch her mit euren Gewehren und euren Bomben! Ich strecke die Arme aus, halte euch die Hände hin, schließe die Augen und denke an Christus. Ihr werft uns vor, daß wir das Leben lieben und rühmt euch, den Tod zu lieben? Ich liebe die Liebe, die Christus ist und ich sage, daß ihr sie auch haben könnt, wenn ihr nur wollt. Da, ich halte sie euch in meinen offenen Händen hin. Ihr müßt nur zugreifen und ihr habt sie. Und mit ihr den Frieden und das Leben. Aber ihr müßt es wollen. Ihr müßt entscheiden. Knallt ihr mich ab oder greift ihr zu? Für mich macht es keinen Unterschied. Ich bin bereit, für Chrisuts zu sterben, ohne zu töten. Ich bin bereit, für das Leben zu sterben, ohne zu töten. Ich bin bereit, für die Liebe zu sterben, ohne zu töten. Seid ihr bereit, für die Liebe, für das Leben, für Christus zu leben? Wenn ihr irgendwann von den euch eingeredeten, zwanghaften Minderwertigkeitskomplexen, von dem euch anerzogenen, chronischen Beleidigtsein, von dem euch vorgekauten, aggressiven Gebrülle und von den euch in die Hände gedrückten Bomben und Waffen die Schnauze voll habt; wenn ihr keine Lust mehr habt, im Namen dessen, der für alle Menschen überall und immer das Leben ist, in den Tod geschickt zu werden; wenn ihr erkennt, daß das Leben, das wir in der Tat lieben, immer auch das Leben der Anderen ist und der Tod, den ihr liebt, nur eure eigene, billige Exit-Strategie ist; wenn ihr spürt, daß ihr mit eurem Leben bedeutend mehr vollbringen könnt, als es auf Befehl hin wegzuwerfen: Wenn irgendetwas davon oder auch alles auf einmal eintritt, dann schmeißt eure bescheuerten Spielzeuge weg, damit eure Arme frei sind für Christus!

...

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.
Amen.

Kommentare:

o-nyoo hat gesagt…

Amen.

Thomas Didymos hat gesagt…

Danke.

Matthias