Donnerstag, 13. Oktober 2011

Teilerfolg...

Kath.net berichtet:
    Die unmittelbare Gefahr einer Hinrichtung des wegen seines christlichen Glaubens zum Tode verurteilten Pastors Youcef Nadarkhani ist abgewendet.
Danke an alle Mit- und Weiterbeter!

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

Deo Gratias!

Giovanni hat gesagt…

das ist die gute Nachricht zum Tag---weiterbeten, claro!!

Bellfrell hat gesagt…

Gott sei Dank!

kalliopevorleserin hat gesagt…

Ungern störe ich die Hochstimmung, aber Nadarkhani sitzt immer noch im Knast in einem Land, das Folter normal findet, und das Todesurteil besteht weiterhin. Zudem sind den Ayatollahs ja inzwischen weitere Vorwürfe (zionistische Tätigkeit und Vergewaltigung) eingefallen, für die das iranische Justizsystem die Todesstrafe vorsieht.
Trotz momentaner Erleichterung: Noch ist herzlich wenig gelungen.

ultramontanus hat gesagt…

Wegen seines Glaubens zum Tode verurteilt? Gibt es dafür eigentlich Belege?

Alipius hat gesagt…

@ Claudia: Schon klar. Daher auch Teil-Erfolg und Weiter-Beten.

@ ultramontanus: Die Berichte, die ich lese und las, sagten alle aus, er sei wegen Apostasie verhaftet und auch verurteilt worden. Einen anderen Beleg habe ich dafür nicht.

ultramontanus hat gesagt…

Hm. Ich frage, weil die iranische Nachrichtenagentur FNA nachdrücklich bestreitet, dass Nadarkhani wegen seiner Konversion (die bereits vor über zehn Jahren stattgefunden haben soll) angeklagt ist, sondern wegen »rape and extortion« (was ich nicht klar übersetzen kann; von Raub bis Vergewaltung reicht das Wörterbuchangebot). Hier der Verweis.

Alipius hat gesagt…

@ ultramontanus: Ja, aber das ist die Version, die erst nach Anfechtung des Todesurteils (welches bereits im Dez 2010 ausgesprochen wurde) durch die Anwälte Nadarkhanis und nach den internationalen Protesten veröffentlicht wurde. Die Richter dachten vielleicht, daß diese Nummer (wenn irgendwer sie denn tatsächlich glaubt) den Iran international weniger barbarisch aussehen lassen wird...

ultramontanus hat gesagt…

Ja, Lipi, du hast natürlich recht, das ist in Reaktion auf die internationale Empörung geschrieben. Aber vorher bestand ja auch kein Grund, an die Presse zu gehen.

Mich würden halt tatsächliche Quellen interessieren und nicht nur immer Nachrichten aus dritter und vierter Hand. Aber eine solche tiefer gehende Reportage konnte ich bisher noch nicht finden. Hrmbl.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Eine inoffizielle Übersetzung der Urteilsbegründung ist hier. Zu den neuen, nach diesem Urteil geäußerten Vorwürfen gehört außer Vergewaltigung und Zuhälterei auch "Zionismus".
Nadarkhanis Anwalt Mohammad Ali Dadkah wurde am 4. Juli 2011 wegen angeblicher staatsfeindlicher Umtriebe eingesperrt.
Wenn das nicht oberfaul ist...

ultramontanus hat gesagt…

@kalliope: Dein Verweis funzt leider nicht.

Ich wüsste aber gerne, _was_ oberfaul ist. Dass es eine bereits vor über zehn Jahren erfolgte Konversion sein soll, erscheint mir eher seltsam.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Naja... wenn ein Mensch lt. Urteilsbegründung wegen Apostasie zum Tode verurteilt wird (Urteilsbegründung: http://presenttruthmn.com/blog/iran/youcef-nadarkhani/) und dann, nach internationalen Protesten, vorher gar nicht genannte Vorwürfe wie durch Zauberhand auftauchen - und darunter auch das Lieblings-Schreckgespenst des Iran, "Zionismus" - tja, dann finde ich das oberfaul. Was dem iranischen Staat tatsächlich nicht passt an Nadarkhani, werde wir wohl nie erfahren - wohl aber, wieviel Phantasie iranische Richter bei der Konstruktion von Urteilsbegründungen entwickeln.