Mittwoch, 5. Oktober 2011

Kleine Änderung...

Zwischen der Arbeit in Floridsdorf und den Magengeschwüren über die Entwicklung der Kirche im deutschsprachigen Raum bleibt mir in den letzten Wochen zwar immer noch Energie, aber nicht mehr so viel Lust, sich mit dem ganzen Sumpf seriös und tief auseinanderzusetzen.

Dies führt zu einer kleinen (und wohl sicherlich auch nur vorübergehenden) Änderung auf Klosterneuburger Marginalien.

Sonntags werde ich wie gewohnt ein wenig rumpredigen (wenn mir ein paar anständige Sätze einfallen), und wenn die Gelegenheit es fordert oder der Augenblick es erlaubt, werde ich wohl auch gelegentlich in bewährter Alipius militans-Manier für die Una Sancta in den Ring steigen.

Ansonsten wird hier aber für die nächste Zeit die lockere, humorige, alberne, flache, musikalische, bildreiche Kost überwiegen. Denn diese ist es, die - zusammen mit dem Heiligen Meßopfer und dem Gebet - meinem Verstand momentan die Kraft gibt, nicht verloren gehen zu wollen. Da man aber Messe und Gebet nicht bloggen kann, bleibt besagte leichte Kost.

Mit der Bitte um Euer Verständnis...

Kommentare:

Phil hat gesagt…

Frag mich mal, warum es bei mir bis auf Abhandlungen zu Wissenschaft nur leichte Kost gibt :/

Oder auf gut deutsch: Ich kann Dich sehr gut verstehen.

Anonym hat gesagt…

Hört sich so an, als ob du besondere Gebetsunterstützung brauchst, Hochwürden. Ich nehme dich mit auf meine Liste.

Mein Pfarrer sagte mir letztens, und das fand ich sehr tröstlich (und das ist nicht neu, klar, trotzdem): "Die Kirche denkt in Jahrhunderten ..."

Alipius hat gesagt…

@ Phil: Danke

@ Anonym: Gebete tun immer gut! Danke dafür!

Anonym hat gesagt…

Hochwürden, Sie brauchen wohl mal etwas Gute-Laune-Musik!

http://www.youtube.com/watch?v=VU7m6J9Nve0

Cicero hat gesagt…

Das ist mehr als nur verständlich!
Du hast ja Deine Berufung in dem gefunden, was Du im RL tust. Klosterneuburger Marginalien ist ein "nice-to-have".
Ich freue mich über jeden Beitrag, auch über den seichten, bildreichen oder musikalischen.