Montag, 22. August 2011

"Wenn bei euch mal Wahlen sind..."

Grade war ich beim Bäcker. Nachdem ich gezahlt hatte sprach mich auf dem Weg nach draußen eine ältere Dame an (70 oder so): "Ich kenne sie zwar nicht, aber eines sage ich ihnen jetzt trotzdem!"

"Okay?! Und zwar?"

"Wenn bei euch mal Wahlen sind, dann wähle ich den Schüller!"

Erstmal betretenes Schweigen meinerseits.

"Kennen sie den Schüller?" erkundigte sich die Dame.

"Nee, ich habe die letzten Wochen in einer Höhle verbracht, ohne Internet, Fernsehen und Zeitung..."

"Hoho... Sie wollen mich auf den Arm nehmen! Natürlich kennen sie den Schüller"

"Ja... Natürlich..."

"Also wenn bei euch mal Wahlen sind, dann wähle ich den!"

"Wie jetzt, 'Wenn bei euch mal Wahlen sind'?"

"Naja... Wenn... Also... Hmm..."

"Sie meinen, wenn ein neuer Papst gesucht wird und unter anderem sie mitbestimmen dürfen, wer das wird?"

"Ja! Genau!" Mustert mich von unten bis oben. "Da laufen so viele fesche junge Männer als Priester rum und man darf nicht ran! Ist doch unmenschlich!"

Ich zerfleddere grade noch rechtzeitig das Polaroid, das meine Phantasie mir vor's innere Auge stellen will und antworte: "Ja, aber so etwas stärkt die Widerstandskraft! Ist immer eine gute, kleine Lehrstunde, zu merken, daß man nicht alles, was man haben will, auch einfach so haben kann!"

"Ach hören's doch auf!"

"Nee echt! Was meinen sie, wie gut das tut, wenn man lernt, einer Versuchung gewohnheitsmäßig zu widerstehen!"

"Ach, da kann ich doch nur lachen! Der Schüller kriegt meine Stimme und Schluß"

"Okay" sage ich. "Vielleicht kriegen sie ja dann als Gegenleistung den Schüller..."

"..."

"Ja, ganz genau! Schönen Tag noch!"

"Äh..."

Soll noch mal einer sagen, daß es sich nicht lohnt, mit Soutane und/oder Kollar unterwegs zu sein!

Kommentare:

Raphaela hat gesagt…

ROFL! *sichzerkugel*

Naja, irgendwie wär' das mit den Wahlen ja gar nicht so übel. Weil dann könnten wir statt dem Schüller auch den Alipius wählen! :D

Arminius hat gesagt…

Ich habe gerade eine Überschrift in der Zeitung diepresse gesehen, in der der Name Schüller auftaucht. Lesen muß ich den Artikel nicht. In meinen Augen scheint das eh so eine Art von Drewermann (der mit dem Pullover und dem depressiven Gesichtsausdruck) oder Ranke-Heinemann zu sein.
An deren Beispielen sollten Schüller und Gleichgesinnte gelernt haben, wie kurzlebig das Medieninteresse an Ihresgleichen ist und wie schnell sie immer mehr und immer provokantere Thesen nachlegen müssen, um in der Presse zu bleiben.

Radio Maria Schweiz hat gesagt…

uuuund....als was wollte die gutste Dame ihn wählen???

*grübel*

Busfahrer hat gesagt…

Ah, Zustimmung für Raphaela,

verbunden mit der Bitte, mehr solcher Beiträge über die Freestyle-Pastoral zu bringen!
Ich amüsiere mich im heimischen Rheinland (zwar ca. 50 Kilometer südlich von Düsseldorf) sehr und freue mich über solche Priester!

Nepomuk hat gesagt…

Das Problem der älteren Dame scheint eher zu sein, dass sie nicht ran darf an die feschen jungen Männer...
Da muss dann wohl der Schüller ran: Priesterleben ist halt Opferleben...

Anonym hat gesagt…

»In meinen Augen scheint das eh so eine Art von Drewermann (der mit dem Pullover und dem depressiven Gesichtsausdruck) oder Ranke-Heinemann zu sein.«

Nicht falsch einschätzen, das wäre fatal: Schüller ist wesentlich medienkompatibler als Drewermann und hat schon eine gewisse "Ausstrahlung". Zumindest kann er - auch wenn er ein aufgeblasener, eitler Patron sein mag - lachen.

Katharina hat gesagt…

Fanden Sie diesen Dialog genau so witzig, wie ich gerade beim lesen?!?!?!? ))))))

Le Penseur hat gesagt…

@Arminius (& Anonymus, au contraire!):

Schüller mit Drewermann zu vergleichen ist ebenso kühn wie ungerecht! Man muß Drewermann nicht mögen (auch ich mag ihn nur schaumgebremst) — aber man kommt nicht herum, ihm ein durchaus gewaltiges geistiges Format zu attestieren, wenn man einige seiner Bücher gelesen hat (was ich jedem nur empfehlen kann — anders als seine Fernsehauftritte, wo er in der Tat nicht gerade positiv rüberkommt).

Wie gesagt: man kann anderer Ansicht sein, aber man kann nicht bestreiten, daß Drewermann sich viele und tiefgründige Gedanken über seine Themen gemacht hat. Und so, wie ich z.B. einen Carl Schmitt oder Ernst Bloch lesen kann, ohne deshalb mit ihnen übereinzustimmen — was bei beiden gemeinsam auch schwer ginge ;-) — , und dennoch beiden attestieren muß, große Denker gewesen zu sein, so muß ich auch bei Drewermann sagen: der Mann hat theologisches Format der Top-Klasse. Nach C.G.Jung eigentlich der erste, der sich auf das gewaltige Wagnis einer »Religions-Psychoanalyse« einließ. Und, bei all seiner Larmoyanz im Auftritt, ein erkennbar »guter Mensch« (was vom »Gutmensch« deutlich zu unterscheiden ist!).

Schüller ist ein kleiner, präpotenter Provinzpfaff', der die Kirche à la mode Macchiavelli aufmischen will, damit er seine kirchturmspolitische Agenda endlich durchbringt und nicht als moderater Pfarrer in die Rente geht (mehr als Monsignore wird er nimmer, das weiß er). Und lachen kann er nur aufgesetzt (ich habe ihn dabei selbst erlebt. Danke, nein) ...

Drewermann ist ein im Höhenflug seiner Gedanken von einem treu-biederen, phantasielosen Paderborner Kirchenfunktionär (auf Geheiß Roms, ja, und da ist auch B16 daran nicht unschuldig!) abgeschossener Adler, oder vielmehr: ein in endlose ozeanische Weiten segelnder Albatros, dessen große Spannweite ein billiges Ziel für unedle Schützen abgab.

Schüller ist ein beledigter Kläffer, der es nicht verwand, statt als Weihbischof in Wien die Fäden zu ziehen, nach Tippstrill als Pfarrmoderator geschickt worden zu sein und seinen Karrierefrust als »Sorge um die Kirche« tarnt ..

Leise Ahnung hat gesagt…

Ach,

die ältere Dame wollte Hochwürden gegenüber doch nur eine mehrfach allzu unbotmäßige Begierde offenbaren und so hat sie dem eben nicht auch noch die Peinlichkeit des direkten perönlichen Wagnis auf sich nehmen wollen.
Dennoch ist ihre Analyse gar nicht so falsch. Ich stell mir nur mal kurz eine Messe vor, in der ledige Priester zelebrieren, die aber heiraten d ü r f t e n... und zerreiße diese Phantasie ebenso schnell wie Hochwürden seinen imaginären Polaroid - Shot :-)

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Alipius, ich kann Dir gar nicht sagen, wie wohl mir diese Berichte tun.
Sie geben mir auch wieder neuen Schwung für das schlichte Gespräch nach der Sonntagsmesse oder beim Einkauf.
Danke!

...wie ginge es mir wohl ohne die Blogozese...????

Anonym hat gesagt…

»Schüller ist ein kleiner, präpotenter Provinzpfaff', der die Kirche à la mode Macchiavelli aufmischen will ...«


Ein kirchenpolit. Querulant - das ist sowieso klar, aber m. E. eben massenwirksamer als Drewermann. Wenn Schüller nur aufgesetzt lachen kann - was gut möglich ist! -, dann ist das zumindest so, wie bei unseren Politikern. Generell kommt er auch wie ein solcher rüber - und das ist wohl eher keine Kompliment ...

Giovanni hat gesagt…

LOL-Floridsdorf live.....