Freitag, 12. August 2011

Schadenfreude...

... ist immer noch die schönste Freude. Und das gilt auch bei Eigentoren.

Wobei man allerdings anerkennen muß, daß 75% dieser wunderbaren Tore nicht gefallen wären, hätte ein Stürmer der gegnerischen Mannschaft probiert, sie auf diese Art zu erzielen.



Von Grazie bis Slapstick ist alles dabei...

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Ich verstehe das nicht. Ist es nicht egal, in welches Tor der Ball rollt? Ich dachte, das wäre der Sinn dieses Spiels, daß der Ball da irgendwie reingeht. Und je öfter desto besser.

Alipius hat gesagt…

@ arminius: Hmm... Wie erkläre ich das jetzt...? Ah ja! Stell Dir mal einen Boxkampf vor. Da ist der Sinn, daß die in Boxhandschuhen steckenden Hände irgendwie den Körper treffen (je öfter desto besser). Aber jeder Boxer wäre rückblickend mit der Gesamtsituation unzufrieden, wenn seine Hände ständig seinen eigenen Körper getroffen und dabei vielleicht auch noch ein k.o. herbeigeführt hätten. Analog ist es zwar egal, in welches Tor der Ball rollt, aber es ist nicht ganz so egal, welcher Spieler den Schuß abgab ;-D

Johannes hat gesagt…

Einem Fußballfan wie unsereinem kommen glatt die Tränen.... ;(