Donnerstag, 4. August 2011

Ouch!

Mark Shea schreibt im National Catholic Register:
    The really amazing thing is how the world, having no principles beyond expedience, can simultaneously celebrate and condemn moral acts depending on how useful it is in attacking the Church.

    [Die wirklich erstaunliche Sache ist, wie die Welt, die keine Prinzipien jenseits von Zweckdienlichkeit hat, moralische Handlungen gleichzeitig feiern und verdammen kann, abhängig davon, wie sehr es in einem Angriff auf die Kirche von Nutzen ist]
Was ist geschehen? In der Serie Torchwood: Miracle Day wird Bill Pullman einen Pädophilen spielen. Die Zuschauer werden hin- und hergerissen sein, erklärt Serien-Star John Barrowman, denn sie werden Pullman mögen. Zwar nicht für das, was er tut, aber: Sie werden ihn mögen...

Ein kurzer Blick zurück auf die Reaktionen der linksliberalen MSM in den Fällen "Kindesmißbrauch durch katholische Priester" und "Kindesmißbrauch durch Roman Polanski" ließ aufmerksame Beobachter bereits im vergangenen Jahr erkennen, daß es häufig weniger um die Opfer geht als darum, einen immer passenden Maulkorb bzw. immer griffbereiten Knüppel zur Hand zu haben, falls irgendwo auf der Welt ein Bischof es wagen sollte, für die katholische Lehre einzustehen. Spätestens in der Kommentarspalte wird man dann lesen, daß die Kirche "sich mal lieber um ihre pädophilen kümmern und ruhig sein" soll.

[Für Leute mit Offensichtlichkeits-Schwäche ein offizieller Disclaimer: Ich will keinen einzigen Fall von Kindesmißbrauch durch Priester oder Vertuschung durch Bischöfe kleinreden]

Keine Kommentare: