Donnerstag, 21. Juli 2011

Super-interessante Debatte...

... bei Le Penseur. Es geht um PID, seit dem 18.7. verammelt man sich in der Combox, und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Einsatz Leute, Einsatz! Wer Zeit und etwas Sinnvolles beizutragen hat, möge sich auch betätigen.

Anonym hat gesagt…

Da die Diskussion geschloßen wurde und das nachfolgend Behandelte auf Hw. Alipius zurückgeht, sei es hier noch eingestellt:

Zur Unsinnigkeit folgenden Satzes:

»... nur weil ich der Meinung bin, daß Autos, die gerade angefertigt werden, noch keine Autos sind.«

Es liegt in diesem Satz ein Subjekt vor, das nicht mit sich identisch ist (A = A) oder genauer: Wenn man annimmt, daß es sich bei A¹(x) (ein Individuum A mit dem Prädikat x: wird gerade angefertigt) und A (alleine, ohne Prädikat) nicht um dasselbe Individuum (A stehe für Auto) handelt, dann hat man diesem Sachverhalt mit einer anderen Individuenkonstante (B, C, D ...) Rechnung zu tragen bzw. im Text hat man dann zumindest ein »Autos« durch irgendeinen anderen Ausdruck zu ersetzen, denn man kann x nicht berechtigterweise von A prädizieren, wenn man meint, das Prädikat x sei von so wesentlicher Bedeutung, daß, wenn es von A ausgesagt wird, A nicht mehr A sein kann, also x von A überhaupt nicht prädiziert werden kann, denn wenn es das wird, es sich beim Individuum, von dem es ausgesagt wird, nicht mehr um A handelt. Besonders ist das auch der Fall, wenn es sich beim anderen, obigen A z. B. um ein A¹(y) (ein Individuum A mit dem Prädikat y: ist fertig gestellt) handelt – gesetzt dem Fall, dass x und y nicht gleichzeitig von ein und demselben Individuum ausgesagt werden können, sie also in einem sich gegenseitig exkludierenden Verhältnis zueinander stehen (um beim Beispiel zu bleiben: Es ist aus sich heraus evident, dass etwas, was gerade angefertigt wird, nicht gleichzeitig fertig gestellt sein kann). Hier muss einmal eine andere Individuenkonstante (bzw. ein anderer Ausdruck) her, ansonsten wird, unter den gegebenen Bedingungen, der wohl schon bis zu Parmenides zurückreichende Satz von der Selbstidentität (A = A) verletzt. Soviel zur Logik.

Weiters noch eine allgemeine Anmerkung: Wenn es sich so verhielte, daß ein Auto von sich sagen könnte (wenn es das denn könnte), es sei nur als ein fertig gestelltes Auto, auch ein Auto, alles, was vor seiner Fertigstellung war, sei nicht es selbst, ginge es nichts an und man könne es nicht als Auto bezeichnen, ergäbe sich daraus, daß von ihm damit auch kein "Un-fertig-gestellt-", kein "Gefertigt-worden-sein" und damit letztlich auch kein Entstanden-sein ausgesagt werden kann. Da es sich bei ihm aber – wie für jedermann klar zu erkennen ist – weder um ein ewig seiendes, noch ein plötzlich aus dem Nichts geschaffenes Ding handelt (von denen einzig kein Entstanden-sein ausgesagt werden kann), ist so etwas absurd.

Alipius hat gesagt…

@ Anonym: Ich danke für die Ausführungen. Ich war mir der Unsinnigkeit bzw der fehlerhaften Logik des Satzes ("... nur weil ich der Meinung bin, daß Autos, die gerade angefertigt werden, noch keine Autos sind.") allerdings auch bewußt, hatte aber keine Lust, die Debatte noch weiter zu führen.

Anonym hat gesagt…

Ja, das glaube ich Ihnen, Hochwürden. Verzeihen Sie mir dieses Posting, ich will hier nicht wieder eine Diskussion anzetteln, aber das mußte m. E. noch gesagt werden.

Alles Gute!

Alipius hat gesagt…

@ anonym: Es gibt in dem Posting nichts, für das Sie um Verzeihung bitten müßten. Alles im grünen Bereich ;-)