Dienstag, 26. Juli 2011

Shea vs. Voris

Michael Voris (RealCatholicTV.com) und Mark Shea (Catholic and Enjoying it!) stehen seit einigen Runden im Ring und liefern sich eine einigermaßen unappetitliche "Ich kann weiter Weihwassern als du!"-Schlacht. Begonnen hat alles mit dem Father-Corapi-Skandal (Voris: "Heiliger!", Shea: "Scharlatan!"), dann ging es weiter mit einem Beitrag zum Lied Amazing Grace in die nächste Runde. Auch die Jungs von CMR haben sich nun der Sache angenommen.

Ohne Zweifel haben sich sowohl Shea als auch Voris im Internet nicht nur einen Namen sondern sich auch als Apologeten und Sprachrohre verdient gemacht. Das Problem, das bei den Beiden durchschimmert, ist eine gewisse Verhärtung, die offenbar dann einsetzt, wenn das Internet zum Hauptgrund für die Bekanntschaft der Person wird und die über das Internet angebotenen Aktivitäten und Produkte in welchem Grad auch immer zum Lebensunterhalt beitragen.

Da wird der Ton schnell rauh bis fies, man MUSS Recht behalten ("Die Leser/Zuschauer dürfen nicht das Gefühl bekommen, ich sei irgendwem nicht gewachsen"), man klammert sich an Kleinigkeiten und man vergießt Blut auf Schlachtfeldern, die oft nebensächlich sind.

Vor allem in den Kommentarbereichen (z.B. im oben verlinkten CMR-Artikel) kann man die Folgen sehen: Leute, die eigentlich gemeinsame Ziele verfolgen (oder verfolgen sollten), nämlich eine häresieminimierte, bullshitfreie, clownnasenbereinigte Kirche, die Christus in den Mittelpunkt stellt und aufhört vor rumorenden bis pöbelnden Interessengruppen zu kuschen, diese Leute gehen sich plötzlich gegenseitig an die Kehle, weil ihr orthodoxer Online-Mann von den Fans eines anderen orthodoxen Online-Mannes schräg angeguckt wird.

Natürlich ist es einfach, mit CMR augenzwinkernd zu fragen "Können wir uns nicht einfach alle vertragen?" Aber andererseits haben Matt und Pat auch irgendwie Recht: So lange die Kirche unter den Problemen ächzt, die momentan vornan stehen, so lange sollte man dem Anderen vielleicht mal einen durchgehen lassen, selbst, wenn man nicht 100% mit ihm übereinstimmt.

Wenn die Gläubigen wieder kapieren, was sich eigentlich im Tabernakel befindet, wenn sie erkennen, daß die Beichte keine ganz so schlechte Idee ist, wenn sie sich dafür einsetzen, daß junge Männer ihrer Berufung zum Priesteramt folgen können, wenn sie wenigstens sonntags die Kirchenbänke wieder in einigermaßen zufriedenstellenden Zahlen füllen, dann kann man sich vielleicht wegen der Frage, ob "Amazing Grace" nun eine für eine Katholische Messe okaye Hymne oder ein perfider protestantischer Unterwanderungs-Schlachtruf ist, die Köppe einhauen. Es gibt für mich zumindest keinen plausiblen Grund, warum man deswegen ausgerechnet jetzt den Leuten Material für Streit und Spaltung liefern muß.

Die Art wie Shea und Voris mit der Sache umgehen, zeigt mir jedenfalls, daß die Gefahr unendlich groß ist, mit erfolgreichem Bloggen das Ego auf unterträgliche Größe anschwellen zu lassen (** in den Spiegel guck **).

Kommentare:

Phil hat gesagt…

Also mir als Deutschlands wichtigsten Blogger (und Menschen!) auf verschiedensten Gebieten fällt es auch immer wieder schwer, demütig zu sein.

teresa hat gesagt…

Du (im Internet kann man sich wohl Dutzen, obwohl ich Sie eigentlich mit "Hochwürdiger Vater" anreden soll, ;))sprichst mir ganz aus der Seele.

Internetfora für Katholiken können schnell ein Platz der Versuchung werden. Besonders das Bedürfnis mancher, ständig als die "besseren" Katholiken vor allen Augen erscheinen zu wollen, ist eine große Sünde, Pharisäismus.

Dagegen sind Blogs von privaten Leuten ganz gute Werkzeuge zum gegenseitigen Austausch von Ideen und Informationen, und eventuell auch zur Evangelisierung, falls sie auch von Nicht-Katholiken gelesen werden. Vorausgesetzt, wie es sich versteht, man benutzt sein Blog nicht als einen Platz, um eigene Frustration loszuwerden.

Leise Ahnung hat gesagt…

Werter Alipius,

verstehe den Beitrag bestens und stimme zu!

Das Ende *in den Spiegel guck" allerdings ist in Bezug auf Befürchtung eigener Eitelkeit höchstens als solches angebracht, was ich nicht beurteilen kann, bestimmt nicht bezüglich der"Klosterneuburger Marginalien".
Alipius rules okay!

Alipius hat gesagt…

@ Phil: ** grins **
Gut, daß Du "Deutschlands" schriebst, so kommen wir uns nicht ins Gehege ;-)

@ teresa: "Hochwürdiger Vater" nennt mich im Internet eigentlich niemand (was mir auch ganz recht ist). "Du" sagen die meisten erst nach vorheriger Anfrage (soll keine Kritik sein, nur eine Situationsbeschreibung).

@ Leise Ahnung: He-heh... Danke!

Lauda Sion hat gesagt…

weil der Beitrag seit Tagen immer wieder in meiner Statistik auftaucht, muss ich wohl doch was dazu sagen...
Zu Michael Voris, um nicht ins Detail zu gehen, sage ich nur:

1.Kor.13 1 ff. Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.

Sollte sich generell überlegen, ob er das was er tut, bzw. wie er es tut, vor Gott verantworten kann...

Mit Shea habe ich mich noch nicht befasst