Freitag, 8. Juli 2011

"Lutherbotschafterin"?

tagesschau.de berichtet:
    Margot Käßmann, die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirchen Deutschland (EKD), erhält ein neues Amt. Ab Frühjahr 2012 wird sie Lutherbotschafterin und soll für das 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 werben. Der Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider, stellte Käßmann in ihrem neuen Amt vor. Käßmann solle dem Jubiläum weiteren Schwung verleihen, so Schneider.

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Lutherbotschafterin, ist das so eine Art Weinkönigin?

Leise Ahnung hat gesagt…

@Arminius - Weinkönigin?
Weil sie in einer Verkehrskontrolle (!) weinselig dastand und nicht (mehr) anders konnte?

Einen Vorteil hat die Ernnenung aber: bei dieser Art personifizierter Werbung für Luther wird's wohl wenig neue Lutheraner geben, wenn ich's mal ökumenisch in "gerechter Sprache" sagen darf.

Anonym hat gesagt…

Schade, dass Martin Luther sich zu dieser Ernennung nicht mehr persönlich äußern kann. Wäre ja mal interessant, was er dazu zu sagen hätte ...

.U. hat gesagt…

Der arme Luther, das hat er nicht verdient.

Anonym hat gesagt…

Einmal ganz anders. Luther Reformator? Er hat doch als "kleiner" Augustinermönch die Kirche gar nicht reformieren können, aber er hat sie immerhin gespaltet. An seinen Früchten werdet ihr sie erkennen...

Anonym hat gesagt…

Wenn Dr. Martinus DAS 1521 in Worms schon geahnt hätte, das berühmte "Hier stehe ich, ich kann nicht anders" wäre wohl nie gefallen ... in welchem Falle der Augustinermönch womöglich reumütig in seinen Orden zurückgekehrt wäre; in diesem Falle hätte die katholische Kirche am Ende einen Heiligen mehr ...

Pompous Ass