Donnerstag, 14. Juli 2011

Hä?

Der Sprecher der Laizismus-Initiative, die sich für die Trennung von Religion und Staat breit macht, ließ nun vom Staat ein Nudelsieb als "religiöse Kopfbedeckung" (Religion: Pastafarier; Gott: Das Fliegende Spaghetti-Monster; Dogma: Die Ablehnung von Dogmen) deklarieren, damit er mit Sieb auf der Rübe für sein Führerschein-Photo posieren kann.

Witzig genug, sieht's ja aus. Aber ob er damit bei Dieter Philippi durchkommt?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Nun, was ich weiß, wurde der Mist nicht deswegen genehmigt, also nicht weil man das als "religiöse Kopfbedeckung" anerkannte, sondern schlicht wie jede andere, gewöhnliche Kopfbedeckung auch, weil sie das Gesicht nicht verdeckt.
Tja, aber weil es so gut passt: Von mir aus können all die atheistischen Narren auch verpflichtend Nudelsiebe (oder auch Unterhosen) auf dem Kopf als Narrenkappe tragen, damit man sie schon von weitem erkennt ...

Anonym hat gesagt…

Zudem ist es eine Falschmeldung. Siehe: http://derstandard.at/1310511140592/Fuehrerschein-Nudelsieb-doch-nicht-aus-religioesen-Gruenden-genehmigt

Cornelia hat gesagt…

Mag ja sein, dass der Staat es unabhängig von religiösen Gründen zugelassen hat - aber beantragt war es doch ausdrücklich aus denselbigengleichen. :-D

Anonym hat gesagt…

Das ist ziemlich gaga. Vor allem wenn er damit im Ausland kontrolliert wird, könnte es schon sein, daß das Dokument u.U. nicht anerkannt wird. Also hübsch brav zu Hause bleiben!

Josef Bordat hat gesagt…

Ist das Andreas Möller? - Ich hab's immer geahnt...! JoBo

wrtlx hat gesagt…

Einen guten Witz dazu habe ich dennoch gehört.
Wie nennt man die Messdiener der Pastafari?
Minestroni.

Alipius hat gesagt…

LOL!