Donnerstag, 28. Juli 2011

Fundstück der Woche...


Das Land, das einmal England war, hat nun Gebiete, in denen die Scharia angewendet wird. Zumindest wünscht und plant dies Haßprediger Anjem Choudary. Er hat für die Nummer die Verantwortung übernommen und plant, bestimmte moslemische und nicht-moslemische Nachbarschaften im United Kingdom mit den Plakaten und Stickern zu überfluten (bzw hat bereits seine Leute mit der Aktion beginnen lassen), um die Saat zu legen für ein islamisches Emirat.

Ein Kommentar erübrigt sich hier, denke ich.

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Es spricht einiges dafür, daß in Britannistan das erste Mullahregime mit dem Zugriff auf Atomwaffen herrschen wird.

Tigerentenzersäger hat gesagt…

Ach, alles Paranoia.
Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen.

Alipius hat gesagt…

@ Tigerentenzersäger: ** grins ** plus: Namens-WIN des Monats!

Anonym hat gesagt…

@Arminius

Das erste islamische Land mit Zugriff auf Atomwaffen heißt Pakistan.

Anonym hat gesagt…

Ad Anonym:

Was das erste islamische Land mit Zugriff auf Atomwaffen angeht, haben Sie recht. Dort gibt es aber kein "reines Mullahregime", vielmehr regieren dort seit 1947 mehr oder weniger autoritär herrschende Präsidenten, gestützt oder gestürzt durch das Militär, gestürzt oder gestützt durch mehr oder weniger islamistische Stammesherrscher usw.

Ein "reines" Mullahregime könnte sich in diesem künstlich geschaffenen Land (die moslemischen Teile des einstigen Britisch-Indien) unmöglich auf Dauer halten - zu stark sind die Stammesstrukturen, die Armee und die diversen Geheimdienste. Nicht zuletzt sorgen die lieben Nachbarn (China, Indien, Iran, Afghanistan) dafür, daß das Regieren nicht zu leicht wird.

Ein islamistisches Regime in England - das wäre territorial auf bestimmte Gebiete beschränkt, etwa so wie das organisierte Verbrechen, das in manchen Gebieten für jedermann sichtbar das Sagen hat und in anderen nich.

Pompous Ass

Phil hat gesagt…

Eigentlich sollte man dazu eine Antwort generieren - wenn man in England leben würde. Einen Aufkleber, den man über bzw. um diesen Scharia-Sticker klebt mit "So, you REALLY want to live like THAT!?" oder so.

Ich mein

"No porn or prostitution"
- klar, super, go for it.

"No drugs or smoking"
- bei ersterem wieder super, bei letzterem frage ich mich sogar wie der durchschnittliche koranbewehrte Neuköllner Moslem beim Treff in der Shisha-Bar darüber denkt.

"No alcohol"
klar, ist deren Religion, werden aber viele nicht teilen

"no gambling"
na ja, auch hier erinnere ich mich an die vielen Sportwetten-Geschäfte, geführt von Moslems in Berlin. Ich denke, das können die nicht mal bei den eigenen Leuten wirklich durchdrücken

"no music or concerts"

HAHAHAHAHA

der ist gut!

oh, die meinen es ernst

BWAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

Ich glaube, die Soul Salaam Crew und ähnliche muslimische Rapper-Kollektive gerade in England werden da ein kleines Wörtchen mitreden wollen.

Summa summarum: Wenn mal der westliche Weltbürger seine pseudotoleranten Scheuklappen ablegen würde, würde er erkennen, wie bekloppt und menschenfeindlich ein großteil der Forderungen ist. Und falls das nicht hilft - auch so mancher hartgesottener Moslem wird doch hoffentlich diese Aufkleber besagtem Imam dorthin stecken, wo die Sonne nicht scheint.