Samstag, 23. Juli 2011

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich lese seit einigen Monaten mit Interesse und oft auch Spaß katholische Blogs und benutze als "Einstiegsportal" Deinen Blog (auch wegen deiner Beiträge natürlich). Warum du Le Penseur verlinkt hast, ist mir allerdings schleierhaft. Katholische Themen sind dort sehr selten (die PID-Debatte letztens eher eine Ausnahme), ansonsten wütet er nur ständig gegen Moslems (nicht nur Islamisten)und die "Systemmedien". Dass er jetzt anfängt, Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen, um seine inhaltliche Nähe zur einigen Punkten der Gedankenwelt des Oslo-Attentäters zu verwischen, ist zudem auffallend. Die katholischen Blogs rufen zu Gebeten für die Opfer auf, aber ihm
geht es nur um den guten Ruf seiner "konservativen" (?)Gesinnung. Ich bin der Meinung, er passt nicht in die Blogoszese, kommt mir eher wie ein rechtes Uboot vor. Er selbst verlinkt auch nur auf politische Seiten. Ehrlich gesagt, mir würde es leichter fallen, deinen Blog (und damit die der anderen) weiterzuempfehlen, ohne "Le Penseur" (welche Bescheidenheit im übrigen!) auf der blogroll.Dies nur als Bitte und Anregung.

Alipius hat gesagt…

Ich bedenke mich für den Kommentar und für das Nutzen meines Blogs als "Einstiegsportal" in die Blogoezese.

Mein Blogroll heißt ja nicht "Die Blogoezese" sondern "Die Blogoezese und ihr Umfeld". Es leuchtet mir durchaus ein, daß viele Leute mit den Inhalten (und vielleicht auch dem Stil) von LePenseur ihre Schwierigkeiten haben. Ich finde aber Kritik an den Systemmedien durchaus berechtigt und halte gestärkte Aufmerksamkeit gegenüber Moslems (nicht nur Islamisten) für geboten. Ich bin nicht immer und nicht mit allem einverstanden, was LePenseur schreibt, aber er wird auch künftig in meinem Blogroll bleiben. Ich hoffe, Sie können mir diese Freiheit zugestehen.

Weiterempfehlen können Sie meinen und andere Blogs eigentlich gefahrlos, da ich meinen Lesern schon die Fähigkeit zugestehe, sich eigene Meinungen über die von mir verlinkten Blogs zu machen und diese dann eben zu frequentieren oder nicht.

Anonym hat gesagt…

Danke für die Antwort, mit der ich leben kann. Natürlich haben Sie die Freiheit zu verlinken, so wie die Leser die Freiheit haben, das Empfohlene (und so werden die Links in der Regel verstanden)zu lesen oder nicht zu lesen.Ein gewisses Unbehagen bleibt mir aber in der Magengrube. Da spricht einfach zu viel Häme, Hass und Paranoia aus vielen Beiträgen von Le Penseur. Und das ist nicht bloß eine Stilfrage, sondern scheint mir ein Weltbild anzuzeigen, das zumindest in Gefahr ist, sich in Extreme zu steigern. Es ist auch ein Unterschied, ob man sich über die katholikenunfreundlichen Tendenzen vieler tonangebender Medien (Mainstreammedien)ärgert, oder ob man von "Systemmedien" spricht, also von einem feindlichen System ausgeht, das finstere Pläne schmiedet (siehe dazu die Einträge von Le Penseur der letzten Tage). Kurz und gut: ich will hier nichts überdramatisieren, aber ein gewisser "Sicherheitsabstand" zwischen konservativen Katholiken einerseits und Leuten mit anderer politischer Zielrichtung andererseits ist gerade bei überlappenden Themenfeldern (hier: Islam, Linke, PC Medien etc.) nicht überflüssig. Nichts für ungut, ich musste das nur mal loswerden.

Anonym hat gesagt…

@Anonym

Ich mag wie Sie dieses Blog sehr! Dennoch sind aus meiner Sicht auch die Beiträge von LePenseur wichtig. Obwohl er einigen Aspekten des christl. bzw. katholischen Glaubens skeptisch gegenübersteht, ist er wohl am Fortbestand des Christentums und der christl. Kultur in der westlichen Welt interessiert. Darüber hinaus hat er - wie viele Katholiken in den USA (z.B. Lew Rockwell)- eine libertäre sowie konservative Sichtweise und schreibt, wenn ich das überhaupt beurteilen kann und ich außerdem mit einigen Punkten von ihm nicht einverstanden bin, sehr kenntnisreiche und kluge Beiträge zu vielen Themen. Und wenn man z.B. an die 'Missbrauchsdebatten' denkt, ist die Bezeichnung Systemmedien durchaus berechtigt.

N.