Dienstag, 21. Juni 2011

Wunderschön, lieber Kurier...

Die Wiener Westernmesse wurde abgesagt.

Der Kurier wußte dazu dies zu berichten:
    Seit drei Jahren zelebrierte Dompfarrer Toni Faber diese Feldmesse unter freiem Himmel. Die Messebesucher beteten und kommunizierten in historischen Kostümen, untermalt von Country-Musik und Gospelliedern zur Ehre des Herrn.

    Für Gloria-TV - ein Sender einer rechtskonservative Gruppe - stellte dies einen "liturgischen Missbrauch" dar. Grund: Um die Bühne, vor der die Feldmesse stattfand, standen Heurigenbänke , tranken Besucher Bier oder sonnten sich Frauen [... wurde geraucht, gegessen, getratscht...]. Den Fassboden schlägt für Gloria-TV dann aus: "Dass der Friedensgruß über Speiseresten am Tisch erfolgte."

    Mit einer Unterschriftenaktion im Internet und einer Petition an Kardinal Schönborn haben die klerikalen Fundamentalisten dem Spuk jetzt ein Ende bereitet.
Ich seh' den Schreiber direkt vor mir, wie er sich vor Erleichterung krümmt, daß er endlich einmal die Worte "rechtskonservativ" und "klerikale Fundamentalisten" in einen Artikel zwängen kann.

"Äh... Ich fänd's eigentlich ganz schön, wenn man keine Messen feiert, bei denen gequalmt, geschnattert und gerülpst wird..." - "WAAAAAAAS? Du klerikaler Fundamentalist!"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich habe diesen "Kurier"-Bericht mit Vergnügen gelesen, weil der betr. Schurnalist ("Schmierfink" wollte ich nicht schreiben, damit er/sie/es/sonstiges sich nicht über Diskriminierung aufregen kann) hat brav alle Klischees bedient.

Ich schlage vor, eine Kopie auszudrucken und damit einmal, wenn alle einen gehoben haben und daher gehobener Laune sind, "Bullshit-Bingo" zu spielen.

Im übrigen sind Sie, hochwürdiger Herr Ko-Fundamentalist, höchstens Kleriker; wenn von uns beiden jemand klerikal ist, dann bin ich das.

Pompous Ass

Leise Ahnung hat gesagt…

Ach Pater Alipius,

Verschwörungstheorien haben doch gute Konjunktur gerade in unseren Kreisen: Wie mir in einem vertraulichen Dosssier "Karl May in der Falle" zugespielt wurde, wurde die Western - Messe abgesagt, weil alle dort als Bleichgesichter kostümiert aufliefen und die Indiamerdiskriminierung nicht mehr hinnehmbar war. Liturgische Begründungen für Verbote in unserer kirche? Wo denken Sie nur hin!

Anonym hat gesagt…

Solche Messen gabs in meinem Heimatort schon vor 30 Jahren: Jedes Jahr wurde in einem Bierzelt nach dem Frühschoppen eine solche gefeiert. 15 Minuten vor Meßbeginn wurden kein Bier und keine Hähnchen mehr ausgegeben. Wer sich sein Glas einteilen konnte, schaffte es leicht, sich einen Rest bis zur Wandlung aufzusparen. Und die hinteren Reihen ließen sich auch das Rauchen nicht verbieten. Sie nahmen ja nicht an der Messe teil, sondern warteten ja nur, bis diese vorbei war und das Unterhaltungsprogramm wieder weiter ging.
Ich habe schon damals nicht verstanden, warum manche Priester sich und ihr Tun freiwillig so banalisieren lassen. Wen wunderts dann, wenn die Leute nach zig Tabubrüchen nicht einnmal mehr merken, daß da ein Tabubruch war, weil sie gar keinen Schimmer mehr haben, was Eucharistie eigentlich bedeutet.

Anonym hat gesagt…

Aber was jetzt der Countryclub veranstaltet, ist ja das absolute Armutszeugnis, sie lassen sich die Messe nicht verbieten, die findet statt und sie haben jetzt einen altkatholischen Pfarrer dazu eingeladen. Auf Ihrer Homepage wollen sie Gloria.tv verklagen, da es Verleumdungen sind, die so nie stattgefunden haben, und die sie belegen können. Interessanterweise ohne ein einziges Foto. Mittlerweile haben sie diesen Passus auf der HP wieder entfernt. Ich frage mich die ganze Zeit, worum es hier wirklich geht?
Ich bin froh dass diese Messe abgesagt wurde, aber ich bin sehr traurig und erschüttert, dass es dafür erst eine Petition geben musste, bevor Kardinal Schönborn eingelangt hat. Er wusste ja, was dort passiert, denn er hat es ja schon 3 Jahre lang erlaubt. Mir fällt es schwer unsere Oberhirten zu verstehen. Aber ich bete für sie!