Sonntag, 5. Juni 2011

Neues aus Australien...

Vorher:




Nachher:



Oops!

Da ist sie wieder, diese "unendliche Überlegenheit über andere Religionen".

Böse Christen! Böse! Böseböseböse!

Pfui! Aus!

Und sitz!

Braaaaaaav!

[HT: CMR]

Kommentare:

Yiska hat gesagt…

Find ich jetzt nicht so lustig. Das ist doch eine legitime Form der Mission, so ein Plakat aufzuhängen, das hat man dann auch zu tolerieren, wenn man dieses Recht auch umgekehrt für sich beansprucht.

Alipius hat gesagt…

Wobei ich schon gerne wüßte, in welchem islamischen Land Christen es als legitime Form der Mission verstehen, auf Plakaten Mohammed die zentrale Rolle abzusprechen, die er im Islam spielt und aus diesem Verständnis dann noch Ansprüche abzuleiten, welche vage in die Richtung gehen, die Kirchen als Gegenleistung für das Aufhängen solcher Plakate NICHT angezündet zu bekommen.

Yon hat gesagt…

Ne, das Plakat abzureißen find ich jetzt nicht so klasse. Das Plakat selbst gefällt mir freilich auch nicht, aber es ist eine legitime Äußerung einer muslimischen Glaubensüberzeugung und auch nicht in der Absicht aufgehängt, Jesus zu beleidigen.

Vielleicht sollte man im Gegenzug mit Muslimen ins Gespräch darüber kommen, wieso Jesus auch im Koran eigentlich der viel tollere "Prophet" ist, und das Neue Testament vielleicht doch eine zuverlässigere Quelle, als sie denken? :)

Anonym hat gesagt…

Ach was. Entweder glaubt man oder man glaubt nicht. Es gibt keine Koexistenz verschiedener Glaubensrichtungen. Der Glaube selbst schließt das aus.
Jesus ist eine Form der Dreifaltigkeit. Jesus ist unser Gott und eben kein Prophet. Die Aussage des Plakates ist ein Angriff auf den Kern des Christentums. Er zielt in das Herz unseres Glaubens. Diesen Stuss nicht zu dulden ist das Mindeste, was ein Christ tun kann und muss.
Wer seinen Glauben nicht verteidigt, der hat ihn im Grunde schon verloren.

Alipius hat gesagt…

Ich will auch nicht sagen, daß ich das Beschädigen von Werbeplakaten (egal, für welches clever vermarktete und in der Regel überbewertete Produkt sie stehen) klasse finde oder für eine gute Idee halte. Aber ich halte dieses spezielle Werbeplakat an diesem Ort für eine noch viel schlechtere Idee.

Anonym hat gesagt…

Ich halte das beschädigen genau dieses Werbeplakates für eine ziemlich gute Idee und nichts, wofür sich ein Chorherr schämen oder gar entschuldigen müsste.

Der Erzengel Michael hat das Tier nicht mit Gebeten sondern mit einer Lanze in den Höllenschlund zurückgestoßen. Es wird hohe Zeit das Christen sich wieder wappnen und nicht wie Weiber flennen, wenn es ans kämpfen und ans sterben geht. Der Herr wird die Seinen bei Harmageddon versammeln. Seid ihr dafür bereit?

Anonym hat gesagt…

Persönlich habe ich kein Problem damit, daß ein solches Plakat abgerißen wird. Christliche Plakate, Poster, Aufkleber etc. werden 1.) in islamischen Ländern grundsätlich nicht geduldet und 2.) werden sie in den Großstädten im Westen auch heruntergerißen, verbrannt, beschmutzt, beschmiert und auf alle nur erdenklichen Weisen verunstaltet - und das nicht einmal in erster Linie von Mohammedanern! Das wird alles schon längst so gehandhabt. Aber Larmoyanz bringt niemanden weiter, das da ist einfach die Realität. Und ganz ehrlich: Die Christen im 4. Jh. waren auch nicht gerade zimperlich - deswegen wurde das Christentum (auch) zur dominanten Religion im Reich.

Bellfrell hat gesagt…

@anonym 18:58 Uhr
Es ist nicht nur Larmoyanz, es ist auch eine Art Selbstgeißelung, wie es Frits Bolkestein im Wall Street Journal und auf Kath.net ausführt.

http://www.kath.net/detail.php?id=31752

Vor lauter Rücksichtnahme und Dialogsuche sind wir nicht mehr fähig unsere eigene Religiosität zu bewahren, geschweige denn sie zu verteidigen.
Daraus resultiert auch, daß z.b.religiöse Symbole wie Kreuze in Klassenzimmern erst einmal von uns selbst "bekämpft" werden.