Dienstag, 7. Juni 2011

Berger-FAIL

David Berger, der bekennende schwule Theologe, dem von Kardinal Meisner die Lehrberechtigung entzogen wurde, meldet sich in der aktuellen ZEIT zu Wort. In dem Artikel Schwuler, schweig! zeigt Berger sich ein wenig schmollend, ein wenig schnippisch und ein wenig zu sehr den einfachen Denkmustern verfallen. Es wird von katholischen Eiferern gesprochen,
    ... die sich fantasievoll für die Reinheit des Glaubens sowie gegen die »von Juden, Freimaurern und Homo-Unzüchtigen« propagierte »Diktatur des Relativismus« engagieren".
Bald darauf zitiert Berger von einer Webseite,
    ...die sich selbst rühmt, Europas größtes katholisches Nachrichtenportal zu sein.
Der aus zwei Zitaten zusammengabaute Satz lautet:
    "Wie lange schaut der Kölner Kardinal Meisner zu, wie David Berger seine Homo-Seuchenhaut weiterhin zum Markt trägt?"
Das ist natürlich k***z.net, und was sich da alles so rumtreibt, ist ja bekannt. Für Berger allerdings kein Anlaß, da mal anzumerken, daß dieser Online-Zoo nicht repräsentativ ist und daß man vielleicht auch mal den Katechismus zitieren könnte, der Diskriminierung gegen Homosexuelle rügt. Aber das kommt natürlich jetzt, wo man als Nicht-Mehr-Lehrer viel Zeit für neue Bücher hat, die es an den Mann zu bringen gilt, nicht so gut. Lieber versuchen, die junge, verführbare "Für Homosexualität in der Kirche"-Truppe mit schäbigen Zitaten zu füttern, die immerhin von 'Europas größtem katholischen Nachrichtenportal' kommen.

Da scheint aber auch echt Not am Mann zu sein, denn zu einer Pro-Berger-Anti-Meisner-Demo/Mahnwache am vergangenen Wochenende in Köln tauchten angeblich nur vier Personen auf.

Schade, daß jemand, der ein respektabler Theologe hätte sein können, sich nun in der Opferrolle durchzuhangeln versucht und dabei natürlich weiterhin zu "Informationen" im Stile des oben verlinkten Artikels greifen wird.

Kommentare:

Asmus hat gesagt…

ein "respektabler Theologe" war David Berger nie, sondern ein fanatischer ideologischer Thomist an er Grenze zur Häresie, ein hasserfüllter Rahner-Kritiker an der Grenze zur beleidigenden Verunglimpfung

Elsa hat gesagt…

David Berger befindet sich schon seit einigen Jahren in einer Art Privatkrieg mit kr.net - die Seite ist irgendwie seine Obsession. Ich frage mich nur, ob er wirklich nicht verstanden hat, was damit los ist, oder ob er jahrelange wirklich geglaubt hat, es sei ein katholisches Nachrichtenportal....

Dybart hat gesagt…

Dr. David Berger arbeitet weiterhin als Lehrer, nur nicht mehr im Religionsunterricht.

Yiska hat gesagt…

Sinnigerweise erschien das ganze in der Rubrik "Das ist mir heilig". No further comment.

Yon hat gesagt…

Ich versteh nicht, wie man x.net überhaupt irgendwie ernstnehmen kann. Ich surf da gelegentlich vorbei, lach mich kaputt, lerne ein paar lustige neue Beschimpfungen (Homo-Seuchenhaut!!!) und geh dann wieder meines Weges. Das Ganze aber nicht zu oft, damit sie nicht durch die Besuchszahlen auf die Idee kämen, sie seien ein bedeutendes Nachrichtenportal.

Stanislaus hat gesagt…

Das paßt alles ganz gut in gewisse Ideologien: Wie alle Deutschen Nazis sind, so sind auch alle katholischen Blogger "hetz.net-ler". Von dieser Mär schreiben uns gewisse Journalisten, erzählen uns manche Pressesprecher und das Volk glaubt's.

Dybart hat Recht: Dr. Berger ist selbstverständlich noch als Lehrer tätig.